Montag, 11. Februar 2019

Mörderische Frauen - 1984


In einem Gefängnis erfährt eine Gruppe junger Frauen von einer Mitgefangenen, die im Sterben liegt, wo sich ein Versteck mit 450kg Gold befindet. Daraufhin brechen die Frauen aus dem Gefängnis aus, um jenen Goldschatz zu finden und damit ein neues Leben zu beginnen. Als es ihnen auf abenteuerliche Weise auch tatsächlich gelingt, das Versteck ausfindig zu machen, stoßen sie auf ein Lager einer Gruppe Männer, mit reichhaltiger Verpflegung und Waffen. Vollkommen ausgehungert beschließen sie, das Lager zu überfallen. Doch der erste Versuch scheitert, und eine der Frauen wird gefangen genommen und durch brutale Folter gezwungen, den wahren Grund des Aufenthalts zu gestehen. Der Rest der Gruppe konnte rechtzeitig fliehen. Um die Gefangene zu befreien starten sie einen zweiten Angriff, und es beginnt ein erbitterter und blutiger Kampf…

Offizielle Inhaltsangabe


Mexikanischer Nasty Exploiatation mit vielen nackten Brüstchen und einiges an Achselflusen. Die Damen sind nett anzugucken, jedoch nie so schnuckelig wie das gezeichnete Bunny auf dem Artwork. Der Cast ist 08:15 und so bleibt jetzt keine der Ladys bei mir hängen. Was als Women in Prison beginnt, wird kurz darauf zu einem Insel Exploitation Flick, mit viel nackter Haut und einigen Drangsalierungen in Form von Folterungen durch Krebse und einer Vergewaltigung. Die Kamera hält jedoch nicht konsequent drauf um, hier nur ansatzweise den Schrecken der Entmenschlichung einzufangen. Lieber frönt man zu sehr den Brüsten, Mumus und am Ende auch dem männlichen Gehänge und einigen Erschiessungen - die jedoch blutleer ausfallen.

Inhaltlich geht der Trasher im wahrsten Sinne des Wortes baden. Alles äusserst dünn und mit einem unrunden Ende angeschlossen wird die Runtime von 78min zur Befreiung und ein Film dem man sich nur als Nudie Fan geben kann! Leider fällt der Mexikaner ziemlich langweilig aus und so bin ich da auch kurz vor dem wegknacken, bevor mich die nächste Brust vor dem Tiefschlaf bewahrt.

Fazit: Woman in Prison, Mexikanischer Exploiation, Nasty Nudie Movie, der im Gesamtpaket zu wenig attraktive Bunnys auffährt, um über das Minimum an Plot hinwegzutäuschen. Alles sehr zahm und unbeholfen, werden die mörderischen Frauen auf Goldsuche zu ungefährlich, um nur ansatzweise zu unterhalten. Nur für Nudie Fans von behaarten Achselhöhlen und gigantischen Bären zu empfehlen.

3/10

Sammlung: cmv-Laservision / AL!VE (Trash Collection #46) Bild und Ton liegen über dem VHS Standart. Kann man gucken. Keine Extras. Hab ich an der Börse für 7.00 geschossen, mehr würde ich hier auch nicht investieren. Deutsche Erstveröffentlichung.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Musik: Kiefer Sutherland - Open Road

Dämlicher Hut und ein noch schlapperes Video, aber singen kann er mit seiner kalten düsteren Stimme.