Montag, 6. April 2020

In eigener Sache: Zult und seine Starallüren

Die Idee des Zultblogs war immer, mir mein eigenes Archiv zu erschaffen - praktisch einer Letterbox ähnlich. Leider ziehe ich jetzt nach 3 Jahren eine eher magere Bilanz. Das Blog Format ist ungeeignet für dieses Experiment, da die Suchmaschine kläglich versagt, finde ich meine Einträge nicht mehr. Jetzt wo ich gerade etwas am aufräumen bin suche ich diverse Post, die die SuFu einfach nicht mehr ausspuckt. Dazu kommt, dass beim durchforsten der Post gesehen/bemerkt habe, dass gerade die Filmeinträge in Form eine Filmtagebuchs bzw. Reviews und sonstiges Zeug kein Schwein lesen will. Sorry aber für 7 Klicks haue ich mich mit meinen Rückenschmerzen nicht weiter auf den Sessel. Gefragt sind meine Con Ausbrüche und so führt gerade der Bericht über Steven Seagal die Liste mit über 600 Klicks an.

Somit ist der Fall klar. Ab sofort gibt es keine Filmeinträge mehr und ich widme mich nur noch meinem Lieblingshobby den Convention und den Treffen mit den Stars, dass mir ehrlich gesagt immer mehr Freude bescherte. Auch wenn die Chance dieses Jahr, Dank Wuhan Virus noch auf irgend einer Convention aufzutauchen, ziemlich dünn ausfallen,bleib ich dem Hobby treu. Egal, ich hau jetzt noch meine letzten Convention Ausflüge und Autogramme rauf, sowie meine zukünftigen Neueinkäufe, sonst kommt da von mir nichts mehr. Da es da draussen bessere Formate und Schreiberlinge gibt, mach ich den Filmtagebuch und Review Bereich dicht.

Euer Zult

Sonntag, 5. April 2020

Art: Flash Gordon by Paul Winter


Nach all diesen schlechten Filmen die ich mir in diesen Quarantäne Wochen einverleibt habe, hab ich das Gefühl dass mich schlechte Unterhaltung genauso krank macht wie diese Wuhan Nutte. Je länger der ganze Mist andauert, desto besser kann ich allerdings mein Filmverhalten analysieren. So freunde ich mich inzwischen immer mehr (bzw, wieder) mit dem Sci Fi Genre an. Letztens gerade zu Ehren des verstorbene Max von Sydow erneut Flash Gordon aufgefrischt der mir dann wiederum den Weg zu den Superhelden frei machte und so finde ich mich erneut in der ersten Phase des MCU wieder. So ne Billion Dollar Produktion mit Superstars sieht alt doch ganz ordentlich aus.

139. Rodin Spy - Agent - Hero - 2019


So langsam habe ich das Gefühl, dass es in der Filmindustrie Mütterchen Russland nur einen Autor gibt, denn auch Rodin funktioniert nach demselben Schema F, wie alles andere was ich bislang von dort drüben gesehen habe. Ist ja auch nicht wirklich schlimm - Netflix macht ja seit Jahren nichts anderes, als dass die ihre Filme von denselben vier Autoren verfassen lassen. Das Aplha und Omega von Agenteh Thrillers Rodin, kann man sich auch ganz gut geben - nette autokratische Action die auch recht gut und temporeich inszeniert wurde. Den Rest kann man sich schenken: Da die wiederkehrenden russischen inhaltlichen Schwächen in Form der Dramaturgie, seichten Familien Mumpitz, Romantik von einem nichtsaussagenden Ensemble wiedergegeben wird. Echte Nullen: Einer sieht so aus wie mein ehemaliger Lehrer, der andere wie unser Dorfmetzger, wobei die in ihrem monatlichen Laientheater noch die bessere Performance ablieferten. Die 120min ziehen sich wie Kaugummi und so krieg ich erneut die östliche Litanei aufs Auge geklatscht, die auf biegen und brechen eine westlichen Film rauskloppen wollen.

3/10
ofdb



138. Plane Dead - Der Flug in den Tod - 2007


Auch bei der Zweitsichtung, sorgt der bei mir immer noch für Laune. Endlich auch als UNCUT HD über das skrupellose und ominöse Label, das mit dem Teufel im Bunde steht erhältlich - Inked Pictures. Ich mag die Stimmung die der Film verbreitet und mit seine schrullig platten Figuren nach und nach für Entwicklung sorgt. Viele No Name Darsteller mit an Bord, die sich jedoch Mühe geben und das Ding locker schultern. Evtl. in Erinnerung bleibt Seriendarsteller Kevin J. O'Connor und Erick Avari - der Rest des Castes ist schon seit Jahren arbeitslos. Die Action sitzt und legt gerade im letzten Drittel eine ordentliche Portion Gekröse drauf. Echt eine wunderbare Direct to DVD Perle, die bei mir einen Platz im Regal gefunden hat. Als Zombie Fan und Liebhaber des B -Picture macht man hier nichts falsch.

7/10

ofdb

Sammlung: Wie erwähnt das MB von Inked. Limited Edition auf 1756/1888, was auch immer das bei IP heisst. Egal, ich bin voll zufrieden mit dem Ding. Text stammt von dem talentierten Blankenburg, somit alles klar.

Trump und das Modell



Pünktlich zum Corona Newsletter haut der Orangekopf mal wieder einen fetten Burner raus. Bitte gebt, dem Typen ne eigene Show!! Ich schmeiss mich weg.....:-)))

«Diese Modelle wurden von Experten gemacht», sagte er und ergänzte: «Ich hatte nie etwas mit einem Modell zu tun. Zumindest nicht mit dieser Art Modell.» - Trump, während dem tausend Leute an Atemgeräte um ihr Leben kämpfen. (via)

137. Die Herrscherin des Bösen - 1974

Der Film hatte bei mir bereits nach der Szene mit dem Dackel verloren und mir sämtliche Freude am weiteren Geschehen bei der Feuertaufe und Debüts von Oliver Stone genommen und so bleibe ich nur der Vollständigkeisthalber dran. Was mir Die Herrscherin des Bösen eigentlich mitteilen will, bleibt bis zum Ende hin schleierhaft und folgt eine Impro Drehbuch und dem besoffene Cast der sich von einer Absurdität zur anderen schaukelt. Bestätigt wurde dies in einem Interview mit Maitland McDonagh  aus dem Jahre 2007. Als Drehort galt ein Haus am See in Quebec und weil da kein Geld übrig blieb um den Cast und Crew in Hotels unterzubringen, hausten alle in demselben Haus, was in stimmungsvollen Dauertrinken über ging.

Die Herrscherin des Bösen ist sinnfreies, subversives und halluzinogenes Horror Flickwerk, dass ich mir sicherlich nicht nochmals geben werde. Fast schon ein dreckiger Mindfuck, bei dem das intellektuelle Bewusstsein eines Oliver Stone auf die Schloddrigkeit eines Paul Naschy`s trifft.

Beim Cast blieb mir nur Hervé Villechaize aus Der Mann mit dem goldnen Colt. hängen, der sich nach langen Trinksucht aus chronischen Schmerzen mit 50 erschossen hat. Am Ende waren seine Schmerzen dermassen schlimm, dass der Gute nur noch kniend schlaffen konnte.

Con News: Comic Con Angebot!


Eigentlich wäre ich jetzt gerade auf dem Rückflug von Düsseldorf nach Zürich nach dem Weekend of Hell Event. Da wegen dem weltweiten Wuhan Virus alles brach liegt und ich seit Wochen in Quarantäne zu Hause verbringe, fallen da bis erstmals auf den Sommer alle Events aus. Jetzt lassen sich die Veranstalter etwas anders einfallen um aufkommende Kosten und Gäste die auf Vorausbezahlung beharren zu kompensieren und hauen ein wirklich tolles Angebot raus. Obwohl man echt noch keinen Plan hat wie das alles weitergeht und ich ehrlich gesagt auch das Sommer Event im August auch noch in den Sternen steht - Allerdings gilt das Angebot bis 2021. (via)

In eigener Sache: Zult und seine Starallüren

Die Idee des Zultblogs war immer, mir mein eigenes Archiv zu erschaffen - praktisch einer Letterbox ähnlich. Leider ziehe ich jetzt nach 3 J...