Donnerstag, 31. August 2017

Review: Devil's Candy - 2015

Jessy (Eathan Embry - mit schrecklicher Jesus Perücke) ist Künstler und zieht mit seiner Frau (Shiri Appleby - real und greifbar) und Tochter (Kiara Glasco - grandios) ins ländliche Texas. Alles scheint perfekt und Jessy von der Muse geküsst. Als eines Tages Ray (Pruitt Taylor Vince - wie immer eine Bank), der Sohn der früheren Hausbesitzer vor der Tür steht, ist nichts mehr wie es war....den plötzlich malt Jessy, tote Kinder, die nach Hilfe schreien!




Game of Thrones 7.07 Finale - The Dragon and the Wolf

!Spoilerwarnung - Diese Meldung kann Hinweise auf die Fortführung der Handlung enthalten!

Sonntag, 27. August 2017

Twin Peaks 3.13


So langsam neigt sich das Szenario dem Ende zu. Nach wenigen Höhepunkten und vielen Atmepausen, bleibt bei mir immer noch eine grosse Verwirrung zurück. Hatte ich mich doch so auf die Rückkehr von Cooper gefreut, wurde ich doch ziemlich enttäuscht. Das surreale Element ist vorherrschend und beraubt dem Gesamtpacket die Unterhaltung. Gestern hatte ich mir Episode 13 genehmigt und auch hier entstand eine Szenario das sich fernab der herkömmlichen Unterhaltung bewegt. Gerade die Endlosschleife des Box Fights war doch ziemlich mürbe....keine Ahnung was da für ein Subtext versteckt wurde. David, was willst du mir damit sagen?

Review: Grenzpatrouille - 1982

Dramatikregisseur Tony Richardson,der 1991 an Aids starb, zeigt uns hier ein Flüchtlingsdrama mit Starbesetzung. Wer sich auf einen Police Thriller freut, wird jedoch enttäuscht. Zu gewichtig ist der soziale politische Kontext! Man distanziert sich von jeglicher plakativer Zurschaustellung und schafft eine Tatsachenoptik die eine latente Spannung in sich bürgt.

Charlie zieht für seine Perle nach El Paso und arbeitet dort als Grenzpolizist. In den imposanten staubig Wüsten Sets trifft er auf seien neuen korrupten Arbeitskollegen. Die amerikanische Exekutive wird von der schäbigsten Seite gezeigt und positioniert Jack Nicholson als Held. Die Action wird auf kleiner Flamme gekocht.

Freitag, 25. August 2017

Twin Peaks 3.11: Angelo Badalamenti - Heartbreaking



Diese Woche war auf`m Blog ziemlich Tote Hose. Habe halt auch keine Filme guckt, da ich gerade mit den Winchester Brothers durch Nord Amerika toure um einige Dämonen platt zu machen. Ich steck gerade in der 10 Staffel von Supernatural und bin wie immer total angefixt - Die Winchester Brothers sind inzwischen seit einem Jahrzehnt treue Begleiter und ein Granat für beste Unterhaltung. Nebenbei guck ich halt immer noch Twin Peaks Season 3. Sooooooo langsam läuft mal was und Lynch zelebriert hier eine der besten Szenen der dritten Staffel. Am stäksten ist Lynch wenn er auf Musikeinlagen Angelo Badalamenti setzt- mit Heartbreaking schaffen sie eine der Höhepunkte dieses sehr schweren und intensiven Mindfucks. Kyle McLachlan läuft zur Hochform auf.

Montag, 21. August 2017

Chrysta Bell und David Lynch - Beat the Beat

Review: Seoul Station - 2016

Die Prostituierte Hye-seon, kann ihre Miete nicht mehr bezahlen. Als wäre das nicht bereits tragisch genug, schuldet sie ihrem Ex Zuhälter noch eine Menge Geld. Ihr Freund Seok-gyoo bittet sie darum, erneut anzuschaffen. Durch sabbernde Geiferlinge, die durch die Stadt toben, wird ihr jedoch die Entscheidung abgenommen. Bevor sie sich versieht befindet sich Hye-seon auf der Flucht der Zombies....durch die Stadt hin zur Seoul Station.

Yeon Sang-ho Anime unterscheidet sich doch recht stark von den japanischen Animes. Weniger Spontanklamauk und weniger grosse Augen, so wie bis ins Detail gezeichnete Extremitäten und die dünnen und präzisen Outlines, schaffen einen angenehmen Wiedererkennungswert.

Sonntag, 20. August 2017

Review: The New Big Boss - 1997

Ben sucht den legendären Fung Man-hin auf. Er möchte einen Mord in Auftrag geben. Dafür muss er sich Man - hin`s Lebensgeschichte anhören. Die Story switcht immer wieder zwischen der Gegenwart und Vergangenheit hin und her - das bremst den Erzählfluss immens aus. Donnie Yen fabriziert 1997 seinen Regiejungfernflug und nützt die damaligen ihm zur Verfügung stehenden Mittel, um einen charmanten Low Budget Hong Kong Movie für Leihvideo Fans zu schaffen. Donnie war zu diesem Zeitpunkt bereits 13 Jahre im Filmgeschäft und konnte auf einige erfolgreiche Filme zurückblicken. Mit The New Big Boss ist ihm sicherlich kein Eastern Meilenstein gelungen. Handwerklich unstabil und mit wenig offene Martial Arts, filmt man lieber die Fights sehr nahe beim Protagonisten - das macht die Kämpfe zwar schnell aber auch sehr konfus und hektisch - das verursacht bei mir übelste Schwindelanfälle.

Musik: DJ Schmolli - Baby I Don't Care About Last Nite



Ich liebe den mashup von DJ Schmolli und Elvis sowieso. Grandioso!

Filmwissen 001: Wieviel verdient ein weiblicher US Pornostar?


Was verdient ein weiblicher Pornostar? Dies Frage hat sich sicherlich schon jeder männliche Pornokonsument gestellt. Zur zeit lese ich Jenna Jameson`s Autobiographie - Pornostar. Das Buch war 2004 sechs Wochen in der Bestseller-Liste der New York Times. Lange Rede kurzer Sinn, hier veröffentlicht sie folgende Zahlen die sich natürlich auf die frühen 2000er Jahre beschränken.

Serien: Gotham 2

An der ersten Staffel mochte ich dieses Gotham Mafia Ding. In der zweiten Season jagt Gordon immer noch die Mörder von Bruce Wayne`s Eltern. Allerdings läuft er erst in den letzten Folgen auf Hochtouren, den zuvor muss er sich seiner inzwischen kriminellen Ex Freundin Barbara und Stadtrat Theo Galavan widmen, denn dieser verfolgt seine ganz persönlichen Interessen mit Bruce. Da bleibt Bruce nichts anders übrig als zusammen mit Selina, die Mörder zu fassen. Auch wenn das zu Beginn noch etwas sperrig wirkt, ist es schön anzusehen wie sich der junge Wayne allmählich zu Batman entwickelt. Natürlich darf mein Lieblingsvogel Oswald „Pinguin“ Cobblepot nicht fehlen. Souverän und gekonnt von Robin Lord Taylor dargestellt - sein Schauspiel lässt alles neben sich erblassen. Ben McKenzie als Gordon macht seine Sache gut! Stark spielt er hier die hitzige junge Gordon Bulldoge.

Samstag, 19. August 2017

Review: Master and Commander - 2003

1805 - Russel Crowe spielt den Commander eines britischen Schiffes, dass den Weg mit einem französischen Kriegsschiff kreuzt. Master and Commander, war eine meiner ersten BD und somit einer der ältesten BD Filmperlen meiner Sammlung. Wäre Zeit hier male ein 4K Upgrade zu starten - gibt es leider bislang nicht. Ein Historien Strategie Seefahrer Drama das bei mir auch nach 14 Jahren, bei der Zweitsichtung immer noch bestens funktioniert. Regisseur Peter Weir liefert hier seinen letzten erwähnenswerten Film ab. Wunderbare Aufnahmen der Galapagosinseln und aufwendige Schiffbauten heben den Film in die obersten Ränge, visueller attraktiver Kriegsepen - kaum CGI. Die Besetzung und Filmcharaktere schaffen Bindung und werden in allen Belangen zu wahren Sympathieträgern - man fühlt sich den Männern auf dem Schiff verbunden. Es bleibt nichts zu bemängeln. Auf 138 Minuten schafft der Movie keine Längen und erweist sich als durchgehende Unterhaltung, ohne jedoch zu stark auf die Tränendrüse zu drücken. Heute wie damals eine grandiose Kriegsgeschichte. In der Tat, meisterlich umgesetzt.

10/10

Dienstag, 15. August 2017

Review: Die Insel des Dr. Moreau - 1977

Die Geschichte von H.G. Wells kennt sicherlich jeder der sich für das Fantastische interessiert. Schiffbrüchiger strandet auf Moreaus Insel. Hier experimentiert der Doktor um Tiere in Menschen zu verwandeln...

Die Verfilmung aus dem Jahre 1977 stammt aus dem B - Produktions Haus AIP. Jene hatte sich zuvor Roger Cormans Edgar Allan Poe Verfilmungen gewidmet. Damit ist klar das Die Insel des Dr. Moreau zu einem klassischen Genrefilm wird, der ohne jeglichen Anspruch und Züchtigung daherkommt. Mir war das alles zu handzahm! Die Tiermenschen sind sicherlich gut getrickst und mit den damaligen bestmöglichen Masken ausgestattet. Leider agieren die Figuren (und damit meine ich nicht die Schauspieler) wie Schablonen.

Streamen oder Sammeln?



Streamen oder Sammeln? Ist für mich keine Frage, da ich praktisch als Sammler geboren wurde, spricht mir Wolfgang M. Schmitt jun. aus der Seele.

Review: Train to Busan - 2016

Der egoistische Fond-Manager Seok-Woo (Gong Yoo) muss seine Tochter mit dem Zug nach Busan zu seiner Ex Frau bringen. Als eine Epidemie das Land überschwemmt, dass aus den Infizierten, sabbernde Wüteriche werden lässt, schlüpft eine der Angesteckten in den Zug und ehe man sich versieht, muss Seok-Woo seine eigenen Interessen zurückstellen und um das Leben seiner Tochter kämpfen.






Review: xXx² - The Next Level - 2005

Der Neusseländer Lee Tamahori (Stirb an einem anderen Tag - 2002)setzt bei der xXx Fortsetzung eher auf Action Thriller Elemente, als auf die Stunt Action des Vorgängers. Es entsteht ein charmanter Militärputsch Twist und sorgt für die hochkarätige optische Qualität des Filmes. Auch wenn das inhaltlich totaler Mumpitz ist, reisst es die Zuckerguss Optik mit den charismatischen Cast - Ice Cube und Willem Dafoe raus. Ebenso die ganze Hip Hop Optik mit den Luxus Autos, hochgestylten Sets und den gemieteten Bunnys. lassen den Film im besten Licht erscheinen. 15 Jahre später sieht das CGI nicht mehr ganz so spritzig aus, hat sich aber trotzdem recht gut durch die Zeit gemogelt. Ein Film mit launischen Dialogen der seine Höhen und Tiefen aufweist.

6/10

Montag, 14. August 2017

Review: Kong: Skull Island - 2017

Geschickt wird die Original Story von King Kong und die weisse Frau aus dem Jahre 1933 in die 70er Jahre vergpackt und schafft somit eine zukunftsweisenden Monster Actionfilm im Retro Look, an dem sich alles was nach Kong veröffentlicht wird, messen muss. Auch wenn etliche inhaltlich konzipierte Szenarien, einzig der Effekthascherei dienen und einiges an Pathos schafft, macht das durchgehend Laune. Schnelle Unterhaltung bei dem der Titelheld bereits beim Opening einen imposanten Auftritt hinlegt und im weiteren Verlauf gegenüber den anderen King Kong Filme, ordentlich Screentime einstreicht. Man entlehnt ehrenvoll Szenen des Originals und erzeugt einen gewissen Zynismus, der dem Film äusserst gut steht.

Sonntag, 13. August 2017

Twin Peaks 3.10 Rebekah Del Rio - No Stars



Gestern die 10 Folge geguckt und so langsam entwickeln sich gewisse Ansätze zu einer narrativen Line. Bin mal gespannt ob das in den folgenden verbleibenden Episoden, noch langt um all die losen Enden zusammen zu bringen - scheint mir unmöglich. Ich tippe auf eine offenes Ende. Das grösste Highlight bei jeder Episode sind die musikalischen Gastauftritte in der Bang Bang Bar. Diesmal durfte mich das erbarmungslose melancholische Organ von Rebekah Del Rio bezaubern - wunderschön!!

Review: The Man with the Iron Fists 2 - 2015

Meister Ho (Carl Ng) und sein grausamen Beetle Clan tyrannisieren eine Dorf. Sie versklaven die Einwohner um in den Silbermienen zu graben. Zur selben Zeit strandet Thaddeus - The Man with the Iron Fists an der Küste des Dorfes und entschliesst sich den Unterdrückten zu helfen...

Der Plot hat mich um einiges mehr gefesselt als bei dem Vorgänger - Story stammt von RZA. Sehr schön anzusehen wie sich die einzelnen kleinen drei Sublines am Ende verbinden und auch die eine oder andere Überraschung parat hat. Beim Cast sieht das leider etwas magerer aus. Da konnte mich auch nur Cary-Hiroyuki Tagawa (The Man in the High Castle) als Mayor Zhang überzeugen.

Samstag, 12. August 2017

Review: Die Katze mit den Jadeaugen - 1977


Tänzerin Marla (Paola Tedesco) wird Zeugin am Mord des Apothekers Dezzan (Giovanni Vannini). Ab diesem Zeitpunkt ist sie sich ihres Lebens nicht mehr sicher und sucht Schutz bei ihrem Freund dem Toningenieur Lukas Karman (Corrado Pani). Als dieser von seinem Nachbar, dem Kredithai Giovanni Bozzi (Fernando Cerulli) zur Hilfe einer aufgezeichneten Tonbandaufnahme gebeten wird, folgt der zweite Tote. Zielstrebig ermittelt Lukas in eigener Sache und kommt dem Killer immer näher....

Mittwoch, 9. August 2017

Musik: "Guardians' Inferno"



Ich mag David The Hoff und ich mag den Guardians of the Galaxy Movie und genau hier gibt es diesen Song zu finden. Der zweite Teil bekommt am 22. August endlich sein Heimkinorelease. (via)

Dienstag, 8. August 2017

Review: Idylle - 2015

Zina und Mia werden für ein Fotoshooting in den Bergen gebucht. Alles sehr idyllisch und mit einem epochalen Panorama ausgestattet, treffen sie auf die beiden Hinterwäldler Francl und Vintlr. Beide verstehen nicht allzu viel vom Modeln, können aber ausserordentlich gut mit der Axt umgehen....

Heute geht mein filmischer Ausflug nach Slowenien zu dem Regiedebut von Tomaz Gorkic`s Backwood Horror Slasher - Idylle. Leider enthält der Film abgesehen von ulkigen comickesken Masken der Hinterwäldler und zwei eingeschlagenen Schädel kaum erwähnende Schaumomente. In der Tat erzeugen die wenigen Panormaaufnahmen der Bergkulisse über mehr Stimmung, als die ganzen peinlichen 81 Minuten.

Montag, 7. August 2017

Musik: Perturbator - Technoir

Review: Assassin's Creed - 2016

Ich bin kein Zocker und daher kann ich nicht sagen, ob das Videospiel würdevoll adaptiert wurde. Klar ist jedoch das man den Animus verändert hat. Aus dem Stuhl, der den Assassin durch die Zeit wirbelt, hat man eine technoiden Tentakelarm gemacht, der am Rücken des Killers befestigt wurde. Hinzu kommt, dass ich mich in diesem Fantasy Genre auch nicht wirklich zuhause fühle, aber irgendwie hat mich die Assassin Materie immer gereizt und somit hab ich mir die 115 Minuten einverleibt. Der Sunscreen Look des spanischen 15 Jahrhunderts verleiht der ganzen Actionparade einen schönen erdigen warmen Naturton, der sich mit dem kalten sterilen Look der Gegenwart Szenen eine angenehme Abwechslung bietet.


Twin Peaks 3 - Halbzeit Analyse


Was hab ich mich gereut als die Nachricht kam, dass nach 25 Jahren endlich meine Lieblingsserie eine dritte und abschliessende Staffel spendiert bekam. Inzwischen ist jeder Sonntagabend eine neue Twin Peaks TV Night bei mir. Alles hätte gut werden können, aber man erteilte David Lynch eine Narrenfreiheit und somit kann er praktisch mit einer Freikarte walten und schalten wie er will. Nun bin ich bei Episode 9 angelangt und muss sagen, dass Twin Peaks alles bisherige was bis jetzt über die Mattscheibe flatterte in den Schatten stellt! Leider nicht im positiven! Den hier fügt sich in unendlich zäher Erzählstruktur mit langweiligen Charakteren einfach nichts zusammen. Das ist dermassen träge und einschläfernd gemacht, dass man hier kaum noch von Unterhaltung reden kann! Ob das nun anspruchsvoller Surrealismus ist oder einfach nur Kacke, kann jeder selbst entscheiden. Aber einem Typen, 2 geschlagene Minuten zuzugucken wie er den Fussboden einer Bar fegt kann nicht das Mass aller Dinge sein. Die Bilder und Erzählung meditieren vor sich dahin und lassen die Charaktere ziemlich dumm aussehen. Die Figur Cooper/Bob/Dougie kommt nicht in die Gänge. Immer wieder stossen neue Charaktere hinzu, die den Plot auch nicht wirklich vorantreiben.

Sonntag, 6. August 2017

Review: Ghost in the Shell 2.0 - 2008

Das Original hab ich mit deutschen Untertiteln 1998 in Bern auf Grossleinwand gesehen. Bereits nach den ersten Klängen von Kenji Kawai Klängen war ich berauscht von der Magie des Filmes. 20 Jahre später ist die Geschichte noch aktueller als damals und der Film hat nichts von seinem Charme verloren.

2008 kam Ghots in the Shell 2.0 auf BD raus. Mit verbesserter Qualität und zusätzlichen Szenen, vorwiegend CGI wurde der Film aufgepimpt. Man hat das gekonnt hingekriegt und dem Anime einen würdigen Anstrich verpasst und ihn technisch souverän ins nächste Jahrhundert manövriert. Die Hacker Story besitzt heute noch mehr Gewicht als vor dem Millenium. Wieder einmal ein Anime der seiner Zeit voraus war und bei mir auch nach der Drittsichtung noch funktioniert. Meisterlich!

Ghost in the Shell - 2017


1998 hatte ich die Ehre in Bern, in einem kleinen Indie Kino, den Anime von Masamune Shirow auf Grossleinwand zu erleben. Bereits nach den ersten Klängen von Kenji Kawai war ich hin und weg. Die Chöre begleitete die Bilderflut und zogen mich für immer in seinen Bann. Bis Heute ist Ghost in the Shell mein Lieblings Anime und wird es wohl auch für immer bleiben, da ich mich kaum noch in diesem Genre herumlümmele.





Donnerstag, 3. August 2017

Der 90er Jahre Filmgenickbruch



Ich liebe das 80er und 90er Action B-Heimkino mit seiner ganzen Pracht des Leivideos. Neben all den rassigen Blondies und den riesen Wummen, gab es da diese herrliche Genickbrüche. Im folgenden Video wird nun gerade diese konfuse Tötungstechnik in Form einer hochstehend Persiflage gehuldigt. Wie es sich gehört alles uncut! Gefunden drüben bei Tash-O-Meter.

Dienstag, 1. August 2017

The Man with the Iron Fists - 2012

Wu Tang Clan Gründer, RZA guckt seit seinem 9. Lebensjahr Kung Fu Filme und zollt dem Genre hier seinen Respekt. Es entsteht eine Hommage an die Klassiker, indem dann auch einige damalige Genregrössen ihren Kurzauftritt bekommen. Wie bei den meisten Shaw Brothers, wird auch bei RZA`s Film die Story nur Beiwerk. Augenmerk gilt hier auf den Look, die Over the Top Martial Arts Sause und den schrulligen Figuren. Zu empfehlen ist hier jedoch die Extended Fassung mit 107:26 Minuten, die dann auch ordentlich Blut spritzen lässt - die 12 Minuten mehr zahlen sich aus. Souveräner, wenn auch kein Überflieger einer Kung Fu Movie Hommage.
6/10

Review: Triple 9 - 2016

Ich mag Copmovies, dass mit seinen bis zu den Hacken tätowierten Gangmitgliedern oder überforderten Polizisten und dem US Look, bei mir immer einen surreale Wirkung hinterlassen. Diesmal ist Atlanta der Schauplatz eines zwei stündigen tiefergehender Copthriller, der die Geschichte von korrupten Polizisten erzählt, die im Auftrag der jüdischen Mafia, Schliessfächer knacken sollen - warum und wieso, wird leider nicht beantwortet! Das beraubt dem Film eine gewisse Spannung und somit kommt das auch nie zu einem stabilen Druckmittel. Der Film verliert sich in  One Liner Dialogen und baut nie eine gewisse Bindung zu den Figuren auf. Es kommt zu 3-4 brauchbaren Actionszene und setzt mehr auf den charismatischen Cast.

Birds of Prey - Angriff der Killervögel - Uncut - 1987

In Mexiko, Peru, Italien uns Spanien erheben sich die Vögel gegen die Menschen und wollen sich wegen deren radikalen Eingreifen in ihr Ö...