Dienstag, 8. August 2017

Review: Idylle - 2015

Zina und Mia werden für ein Fotoshooting in den Bergen gebucht. Alles sehr idyllisch und mit einem epochalen Panorama ausgestattet, treffen sie auf die beiden Hinterwäldler Francl und Vintlr. Beide verstehen nicht allzu viel vom Modeln, können aber ausserordentlich gut mit der Axt umgehen....

Heute geht mein filmischer Ausflug nach Slowenien zu dem Regiedebut von Tomaz Gorkic`s Backwood Horror Slasher - Idylle. Leider enthält der Film abgesehen von ulkigen comickesken Masken der Hinterwäldler und zwei eingeschlagenen Schädel kaum erwähnende Schaumomente. In der Tat erzeugen die wenigen Panormaaufnahmen der Bergkulisse über mehr Stimmung, als die ganzen peinlichen 81 Minuten.




Nach eigener Aussage wollte Tomaz Gorkic einen Film fernab des Wrong Turn Franchises schaffen und mehr einen Film in der Tradition von Deliverance und TCM kreieren. Wieso man dann auf diese ulkige Masken von Francl und Vintlr gesetzt hat, ist dann wiederum unverständlich - da hat man mit den Make Ups schlichtweg übers Ziel hinausgeschossen. Denn dies erzeugt keinesfalls Angst oder Horror, sondern wirkt einfach nur unfreiwillig komisch. Man wollte einen  Film produzieren der einen Kontrast zwischen Gewalt und der eindrücklichen schönen Bergkulisse schafft. Leider ist der Härtegrad bei den wenigen Blutszenen dermassen drüber, dass da auch kaum verstörende Distanz aufkommt, sondern einfach nur mit dem Holzpfahl ein paar nette Gore Effekte in den Film geballert wurden.

Bislang wurde der erste slowenische Backwood Slasher an verschiedenen Festival mit 14 Lorbeerpreisen ausgezeichnet - versteh ich jetzt auch nicht ganz, muss ich auch nicht. Da mich der Film schon bei dem unspektakulären und langatmigen 08:15 Charakterkonstrukt langweilt, vermag das Szenario auch bei dem späteren Katz und Maus Spiel, keinen Thrill zu erzeugen. Alles ist dermassen müde am Reisbrett fabriziert, dass ich reaktiv schnell das Interesse an Francl und Vintlr verliere und ich mich kaum noch auf die unsinnigen Abläufe einlasse.

Der hochstehen und professionelle Look sowie die konturenscharfe Bildästhetik, sind bemerkenswert! Es entstehen keine abgedunkelten Szenen wie bei anderen Genrevertretern, sondern der Zuschauer bekommt alles zu sehen. Gerade dies verleiht dem Film eine Comic ähnliche Aura, da durch die hohe Bildauflösung, keine Muffigkeit entsteht und der Zuschauer sich dadurch auch nicht am verlotterten Aussehen von Francl und Vintlr oder dem speckigen Interieur gruseln kann.

Was erwartet den Zuschauer?  Idylle wird für den Genrekenner und Backwood Nerd zu einer gähnenden und ideenlosen Geduldsprobe. Der erste Backwood Slasher aus Slowenien, ist zu harmlos und wirkt über Strecken unfreiwillig komisch - es entsteht fast schon ungewollt ein Versuch einer Genre Hommage. Die comicartigen Filmfiguren wirken sich für den Film nicht förderlich aus und berauben ihm jegliche Seriosität. Am Ende landet der Film von Regiedebütant Tomaz Gorkic, dann doch noch in seinem unverhofften Wrong Turn Umfeld. Fans dieses Franchises können eine Blick riskieren, alle andern werden sich langweilen!



3/10


Sammlung: Da hab ich mich von diesem geilen Cover B des Mediabook von Shock Entertainment zu einem überteuerten Kauf hinreissen lassen. Aussen Top innen Flop. Starke Bildqualität der gesichteten BD - echt genial und scharf! Deutsche Synchro kann man leben lassen. Die Aufmachung sitzt, leider gibt es als Extras nur den Original Trailer und eine auf hochwertigem Glanzpapier gedrucktes Interview mit dem Regisseur.

Nur für Sammler geeignet!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

The Watcher - Willkommen im Motor Way Motel - 2017

Nach einer Familientragödie wagen Ray und Maggie einen Neuanfang. In der Wüste von Arizona kaufen sie ein Motel. Ray entdeckt einen gehe...