Donnerstag, 28. September 2017

BattleDogs - 2013

Der Versuch über eine Asylum Produktion eine objektive Review zuschreiben ist unnötig. Entweder mag man ihren Trash, oder eben nicht. Battledogs reiht sich hier uneingeschränkt ein. Man verspricht nichts was man nicht halten kann. Es hagelt kostengünstiges CGI mit wenigen handgemachten zerrissene blutigen Kehlen, eine C-Besetzung, Logiklöcher und debile Dialoge. Das Endresultat ist ein spassiger Unsinn - ein Filmbastard fernab der normalen Unterhaltung! Ein unverschämtes Rip-Off, das runter geht wie eine Bratwurst mit Rasierklingen. Stumpfer Ulk der in die Filmgeschichte eingeht. Bei BattleDogs dürfen Werwölfe den JFK Flughafen drangsalieren und fordern das US Militär bis zur Vernichtung New Yorks! Noch Fragen?


5/10 auf der Asylum Skala

Sotto il vestito niente 2 - 1988

Nach dem überschaubaren späten Fashion Giallo aus dem Jahre 1985, folgte 1988 der zweite Teil von Werbefilmer Dario Piana. Zu diesem Zeitpunkt war der klassische Gialli bereits gut 8 Jahre tot. Der Fashion Giallo zeigt kaum Italo Stimmung und verzichtet auf grosse stimmige italienische Schauplätze. Der Film spielt zwar in Mailand, verwendet jedoch kaum Outdoor Sets - die Metamorphose zum Global Giallo ist abgeschlossen und wurde veramerikanisiert. Die Kills in der Modewelt sind zwar etwas derber als beim ersten Teil - grössere Sauereien und Kreativität bleibt auch hier auf der Strecke. Die Fortsetzung kann unabhängig des ersten Teils geguckt werden. Alles ist recht leicht verdaulich und der Zuschauer wird kaum gefordert, da die üblichen Verdächtigen recht schnell einzuschätzen sind. Die Unvorhersehbarkeit fand ich beim Vorgänger doch interessanter.



Too Beautiful to Die kam zu einer Zeit als der klassische Giallo bereits vor 8 Jahren zu Grabe getragen wurde, Hier setzt man eher auf ein internationales Muster und fabriziert ein nettes überschaubares Kriminalstück, dass Laune macht und handwerklich äusserst ambitioniert komponiert wurde - gerade die Kamera macht was weg! Der Cast bleibt austauschbar. Die Damen sind zwar äusserst schön anzugucken und ziehen auch einigemale blank, aber durchs Band schien mir das doch zu wenig talentiert. Besonders der Commissario war echt drunter.

5/10


Sammlung: Das auf 333 Stück limitiert brachiale Double Medibook von X-Cess. Wunderschöne Aufmachung. Extras sind überschaubar. Dafür passt das 16seitige Booklet. Mit Vorwort von Giallo Experte Stiglegger. HD Master lässt allerdings an einigen Stell zu wünschen übrig - da sehr körnig!

Mittwoch, 27. September 2017

Sotto il vestito niente 1 - 1985

Später Fashion Giallo, dem es eindeutig an Tempo fehlt. Die globalen Switchereien zu Beginn zwischen Mailand und Wyoming fand ich etwas befremdet, soll jedoch die Verbindung zwischen den Zwillingen symbolisieren. Ich finde die gestylten 80er Fashion Giallo, auch nicht wirklich anziehend. Bei The Last Shot füllt man die Logiklöcher und die langweiligen Ermittlungen, mit Kokain und etwas nackter Haut. Die Kills sind unblutig - wenn ich es mir recht überlege sieht man hier gar keinen expliziten Mord! Schleppender zahmer Italo Crime mit netten Mailand Sets und einem gelangweilten Donald Pleasence, lassen das Gesamtpaket immens zäh erscheinen. Die Morde in der Modelwelt sind flach inszeniert und können höchstens bei der souveränen Lichtsetzung punkten.




So langsam muss ich auch mal eingestehen, dass mich diese späten Gialli ziemlich kalt lassen. Zu zahm, visuell leider nicht wirklich charmant und kaum Sympathieträger lassen das Ganze meistens äusserst mittelmässig wirken. Sotto il vestito niente, zieht noch zwei Fortsetzungen nach sich, von denen ich eine noch vor mir habe.


4/10

Sammlung: Das schöne Media Doppelbook von Xcess ist eine Wucht (Limited Edition auf 333) - wäre es der viel doch einfach auf. Wiedermal wir ein unscheinbarer und unspektakulärer Film, in einer schönen Verpackung präsentiert. Bild und Ton gehen für eine BD in Ordnung - kein Wucht! 7/10

Don't Hang Up - 2016

Einige Teens betreiben geschmackslose und niveaulose Telefonstreiche, die sie dann erfolgreich im Social Network posten. Sie versetzten die Opfern dabei in Angst und Schrecken und kümmern sich nicht um deren Folgen. Gegenüber ihrem Telefonterror wirkt Versteckte Kamera wie eine Ponyhof Geschichte. Als zwei der Telefonterroristen sich erneut einen schönen Abend machen wollen und gerade dabei sind frische Opfer zusuchen, bekommen sie plötzlich von einem Fremden eine Rückruf. Der Spiess dreht sich und ab sofort werden aus den Tätern, Opfer die ums Überleben telefonieren....






Bei dem Film aus Grossbritannien handelt es sich um den Jungfernflug des Regieduos Alexis Wajsbrot und Damien Macé. Zwei Namen an die man sich nicht allzu stark gewöhnen sollte. Denn nach dem kläglichen Auftritt von Don't Hang Up, wird man beide relativ schnell zu den Akten legen. Die Sozial Network Kritik wird zu wenig konsequent fokussiert, da hätte man weitaus mehr Terror betreiben können. Stattdessen widmet sich der Film den nervigen Over Acting Teencast, denn man nach wenigen Minuten gleich selbst den Tod an den Hintern wünscht. Somit hat der Fremde bereits das ganze Publikum auf seiner Seite und der Film wird des Thrills beraubt, denn es wird wohl kaum einen Zuschauer geben, der ernsthaft um das Überleben der Nervensägen mitfiebert.

Das Terrorelement und der Thrill bleibt Dank dem richtig üblen Cast auf der Strecke. Der Härtegrad kommt kaum über eine blutige Schlägerei hinaus und platziert die Kills ins offDon't Hang Up wird zu einem lauen Terrorlüftchen, für ein junges Publikum, dass mit dem Zeigefinger der Sozial Network Kritik, der Filmmacher drangsaliert wird und dem Genre wenig Neues hinzufügt. Am Ende bleibt ein charismatischer Stranger zurück, der sich ruhig etwas blutiger durch den Film hätte terrorisieren dürfen.

4/10 

Sammlung: Die splendid BD mit making of. Bild und Ton gehen in Ordnung.

A Cure for Wellness - 2016

Weil der CEO der Firma, in der er arbeitet, viel zu lange in einem Wellness-Center in den Schweizer Alpen verweilt, macht sich der ehrgeizige junge Angestellte Mr. Lockhart (Dane DeHaan) auf nach Europa, um seinen Chef Mr. Pembroke (Harry Groener) zurückzuholen. Dort angekommen, stellt er bald fest, dass die Einrichtung nicht der idyllische Heiltempel ist, als der sie sich nach außen hin darstellt. Weil er zu viele Fragen stellt, diagnostiziert das Personal schließlich auch Lockhart mit der seltsamen Krankheit, die hier alle Patienten festzuhalten scheint. Unter Direktion des rätselhaften Spa-Leiters Volmer (Jason Isaacs) beginnt die Behandlung und sein Verstand wird auf die Probe gestellt. Gemeinsam mit Langzeitpatientin Hannah (Mia Goth) stellt Lockhart jedoch gleichzeitig weiterhin Nachforschungen an, um dem Geheimnis der Einrichtung auf den Grund zu gehen… (Inhaltsangabe)



Ich mag keine überlangen Filme. Aber bei den 146 Minuten von Fluch der Karibik Regisseur Gore Verbinski, hab ich mich kaum gelangweilt. Erst zum Ende hin wird etwas zu langatmig am Plot gewurstelt und unnötige Längen fabriziert, um das Überraschungsmoment noch länger im Keller zu behalten. Der Inhalt ist nicht vorhersehbar und sorgt Dank der Hauptfigur Dane DeHaan für eine konstante bedrohliche Unterhaltung. Starke Kamera und viele Close Ups so wie einige visuelle Spielereien lassen die psychotische Schauermär auch optisch richtig fett aussehen. Mich hat der Film rundum beglückt. Ich mag solche bildgewaltige Sets, die dem Film eine klassische Gruselstimmung verinnerlichen. Das Score Benjamin Wallfisch verleiht dem Ganzen ein gewissen Del Toro Stimmung - erinnert stark an Pans Labyrinth. Der Film spielt zwar in der Schweiz, jedoch wurden von wenigen Schauplätzen im bündnerischen Landwasser-Viadukts, der Film im kostengünstigeren Deutschland gedreht und mit einem starken CGI aufgepimpt - hat mich jetzt hier nicht so gestört.


8/10

Sammlung: BD mit schicken Meditations Extras. Bild ist ne Wucht. 8/10

Eat Local - 2016

8 Vampire treffen sich alle 50 Jahre in einem Landhaus, um ihre Jagdgebiete erneut auszudiskutieren. Diesmal werden sie jedoch von einer Truppe Söldner in die Enge getrieben und die Blutsauger müssen es noch vor Sonnenaufgang schaffen die Hütte zuverlassen.
Britischer Vampir Actionfilm, der einige Lacher auf seiner Seite hat. Auch wenn nicht alles sitzt und viele unlogische Handlungsstänge nicht konsequent zu Ende gedacht wurden, wie etwa: warum man die Hausbesitzer im Keller fesselt und wie es ein Vampir schafft Suizid zubegehen, sorgt das Regiedebut von Schauspieler Jason Flemyng für Laune. Allerdings sollte man ein Faible für den britischen Humor haben, denn so manche Pointe zieht bei der Unachtsamkeit des Zuschauers schnell an einem vorbei. Blutgehhalt und Effekte sind überschaubar! Der Film lebt vom Cast und der kann sich mit Serienstar wie Dardevil Darsteller Charlie Cox oder Tony Curran aus Defiance
und dem charismatischen Vincent Regan sehen lassen - letztere hätte eindeutig mehr Screentime verdient.

Wer auf charmantes britische Vampirkomödien steht, die auch recht hoch budgetiert daher kommen, sollte einen Blick riskieren. Die Action sitz, der Blutgehalt eher weniger, aber dafür reissen es die vielen Sympathieträger raus. Sehenswert und kurzweilig.


7/10

Sammlung:
Die Spendid BD - Extras sind ein schlechter Witz und bestehen nur aus Trailern. 3/10


Puppet Master III: Toulon's Revenge - 1991

Mein erster Puppet Master Film. Machte bislang immer einen grossen Bogen um dieses Kult Franchise. Erst das Hammer Cover der Neuauflage inspirierte mich zu einem Kauf. Alles sehr schlicht und knuffig gemacht, erzeugt das Gesamtpaket jedoch keine wirkliche Gefahr. Diesmal kämpfen Toulon's Puppen gegen die Nazis. Alles wenig reisserisch inszeniert und mit äusserst wenig Stop Motion versetzt. Die Kills sind unspektakulär, dafür passt die Stimmung und die Sets aus der Konserve. Freunde von putzigen Horrorfilmen im Gewand der 90er, werden ihren Spass daran habe. Mich hat das jetzt nicht wirklich vom Hocker geblasen! Liebevoll gemacht und manchmal etwas zu unfreiwillig komisch, macht das Teil jedoch Laune und wird seinem Kultstatus gerecht.


5/10



Sammlung: BD von cmv. Bild ist leider nicht so prall wie das des 88films Trailer. Dafür packt man ein anmutiges Behind the Scene Feature drauf, das es in sich hat - fast schon ein Making of. 6/10

Sonntag, 24. September 2017

Luke Cage 1

Ich fand Daredevil ziemlich geil. Jessica Jones hatte eine angenehme latente Bedrohung und war trotz schlechtem Hauptcast am Ende dann doch noch ganz nett. Bei Luke Cage wurstelte ich mich so durch. Der weinerliche Ghetto Harlem Plot zeigt relativ schnell Abnützungserscheinungen und hat nach Episode 8 echt einen Bart - immer wieder wird derselbe Brei erneut aufgekocht und man vergisst dabei, die Story voran zutreiben.  Leider ist die Serie nach dem Ausscheiden von Cornell „Cottonmouth“ Stokes der hervorragend von Mahershala Ali dargestellt wurde, nur noch ein Scherbenhaufen. Nach Episode 7 übernimmt seine Cousine Mariah Dillard das Zepter und liefert unglaublich träge Dialoge teils Monologe ab! Für eine Comicadaption ist das ziemlich mistig getextet - aber das kennen wir ja bereits von Jeph Loeb bei Smallville. Aber es wird noch schlimmer, als Willis Stryker / Diamondback (totale Fehlbesetzung mit Erik LaRay Harvey) die Bühne betritt. Ab Episode 8 wird Luke Cage praktisch zur Randnotiz und erhält für einen Titelheld viel zu wenig Screentime. War die vorangegangene Action noch so lala, wird das nach und nach immer kostengünstiger und peinlicher.

Zoobesuch Zürich: September 2017


Das wunderschönes Wetter an diesem frühen Herbsttag, versüsste unseren Ausflug an den Zürcher Zoo. Leider hatte die Ortsbank ihre Spendierhosen an und offerierte einen Familientag! Fakt: Der Zoo war bis zu den Gehegen voll mit den Schreimäulern und überforderten Eltern und Papis die einmal in der Woche ihre Freizeitpflicht zelebrierten - Horror!!! Leider tauchten auch viele der Tiere nicht auf. Alle Katzenarten blieben aus - Keine Tiger, keine Löwen oder sonstige haarigen Zeitgenossen, nicht mal die Otter kreuzten auf! Schade, aber ich verstehe es, mit diesem ganzen Kindergarten, hätte ich mich auch nicht blicken lassen. Mit der Spiegelreflex bewaffnet schoss ich auf alles sonstige was vier Beine hatte. Wenig, aber was ich traf kann sich sehen lassen.

Serien: Good Cop 1

Da will man in kurzer Zeit einfach zu viel erreichen und somit wirkt das Gesamtpaket relativ überladen - schwer kranker Vater/Geliebte/Ex mit Kind/verlorener Berufskollege/Selbstjustiz/Cheffe im Nacken.....das war mir in 4 Stunden zu dicht. Der Liverpool Look sitz und BBC setzt erneut auf Dramatik pflanzt eine druckvolle und bedrohlich urbane Polizeistory auf die Mattscheibe. Der schwermütige depressive Grundton und das kalte Schauspiel von Warren Brown dient als Basis. Wer sich mit einem von beiden schwer tut, wird bei dieser Serie seine Mühe haben.

Mir war das an einigen Stellen, etwas zu erzwungen Dramatik und nicht ganz so schlüssig, wie es sein sollte. Würde mir jedoch eine zweite Season geben, da mir der Brit Look gefällt. Wem Luther gefällt, könnte auch hier seine Freude haben.

6/10

Montag, 18. September 2017

Preacher 2

War ich mit der ersten Staffel nicht ganz so zu frieden, fegen mich die 13 Folgen der zweiten Staffel regelrecht weg. Jesse Custer (Dominic Cooper), Cassidy (Joseph Gilgun) und Tulip O’Hare (Ruth Negga) sind auf der Suche nach Gott. Sein Spur führt das Trio nach New Orleans wo sie zugleich in die Fänge Geheimorganisation die von Herr K. Starr (Pip Torrens) angeführt wird und die Weltherrschaft anstrebt. Als wäre das nicht bereits genug, hat Jesse den Der Heilige der Killer (Graham McTavish) im Nacken, der im ans Leder will, während Eugene Root (Ian Colletti) zusammen mit Adolf Hitler eine Weg aus der Hölle sucht.


Lohn für Serienstars

Peter Dinklage - Game of Thrones - Geschätzte Summe pro Folge - 500.000 Dollar, etwa 425.000 Euro

Kit Harington - Game of Thrones - Geschätzte Summe pro Folge - 500.000 Dollar, etwa 425.000 Euro

Kevin Spacey - 'House of Cards' - Geschätzte Summe pro Folge - 500.000 Dollar, etwa 425.000 Euro

Anthony Hopkins - Westworld - Geschätzte Summe pro Folge - 300.000 Dollar, etwa 255.000 Euro

Kiefer Sutherland - 'Designated Survivor' Geschätzte Summe pro Folge - 300.000 Dollar, etwa 255.000 Euro

Bob Odenkirk - Better Call Saul- Geschätzte Summe pro Folge - 150.000 Dollar, etwa 127.000 Euro

Jonathan Banks - Better Call Saul - Geschätzte Summe pro Folge - 100.000 Dollar, etwa 85.000 Euro

(via)

Sonntag, 17. September 2017

Soundtrack: TV Theme



Grandiose Piano Theme zu noch grandioseren TV Serien.

Soundtrack: Inspector Barnaby - Midsomer Murders



Ich mag TV Krimis. Die Midsomer Murders von Inspector Barnaby leben von der Stimmung und weniger von der Auflösung der Fälle. Der Titelsong ist jedoch eingängig und bleibt hängen.

Samstag, 16. September 2017

Preacher 2.06 Sokosha


Hänge gerade bei der 6. Episode von Preacher rum. Erneut ein weiterer Höhepunkt. Der Killer der Heiligen hängt dem Preacher an den Fersen und es kommt zu einem kleinen vorgezogenen Showdown. Bislang gefällt mir die zweite Staffel um Meilen besser als der Vorgänger. Jede Folge wird zu einem wichtigen inhaltlichen Schwerpunkt und widmet sich vollumfänglich den Hauptfiguren. Bei Sokosha rückt man die Machenschaften der Japaner in New Orleans in den Fokus und wird auch für den Preacher zu einem wichtigen Ereignis.

Musik: Patrick Williams - The Streets of San Francisco



Nostalgie pur. Gerade hab ich meine Sammlung komplettiert.

Freitag, 15. September 2017

RIP: Harry Dean Stanton


14. Juli 1926 in West Irvine, Kentucky; † 15. September 2017 in Los Angeles

Harry Dean Stanton starb im September 2017 im Alter von 91 Jahren im Cedars-Sinai Medical Center in Los Angeles.

Donnerstag, 14. September 2017

Serien: Ray Donovan 5

Ray Donovan arbeitet diesmal als „Fixer“ für den Mittelgewichtboxer Hector Campos. Nebenbei legt er sich mit der Russen Mafia an und deckt ein Transport von Drogen und Mädchenhandel auf. Nebenbei zieht Vater Mickey Donovan (Jon Voight wi immer brillant) sein ganz eigens Ding durch und versucht ein Hufeisen aus 4 Mio $ zu stehlen. Für die Spannung ist also gesorgt und für das Drama rückt der Krebs von Abby Donovan verstärkt in den Fokus. Der Familientwist wird in Staffel 4 etwas zurückgehalten und das Gewicht auf den kriminellen Härtegrad und erneut den Missbrauch aus der Kindheit gelegt. Nur das diesmal nicht die Donovans thematisiert werden, sondern Hector Campos.

Twin Peaks 3.18 Das Finale


Antworten auf die rätselhaften skurrilen Wendungen der Mysterie Serie Twin Peaks, wird man auch bei dem Finale der dritten Staffel nicht finden. Ob man sich nun in einer neuen Zeitlinie oder in einem Paralleluniversum befindet, wird nicht wirklich beantwortet, zu konfus scheint das grosse Ganze und zu sinnfrei konstruiert! im Prinzip endet The Return dort wo man vor 25 Jharen aufgehört hat - man ist keinen Schritt weiter gekommen. Ob das nun Unterhaltung ist oder nur ein Mindfuck eines durchgeknallten Regisseurs (David Lynch) oder eines noch verrücktenAutoren (Mark Frost), muss jeder für sich selbst entscheiden. Cooper war eine der grandiosesten Figuren der TV-Geschichte der 90er, die nun von Lynch demontiert wurde. Hätte das ein anderer Regisseur gemacht wäre das ein Skandal gewesen, bei Lynch nennt man das Kunst.

RIP: Frank Vincent


Im Alter von 80 Jahren ist der Sopranos Star Frank Vincent an den folgen eines Herzinfarktes verstorben. (via)

4. August 1939 in North Adams, Massachusetts, als Frank Vincent Gattuso; † 13. September 2017 in New Jersey

Trailer zu Lore



Bei den Horror Sachen hänge ich etwas hinterher. Penny Dreadful 3 und American Horror Strory 5 udn 6 warten immer noch auf mich. Daher wandert Lore sicher auch in die Warteschlange - aber der Trailer gefällt. (via)

Mittwoch, 13. September 2017

Ray Donovan Soundtrack: Metis (Feat.Aynzli Jones) - I'm All In



Da kommt noch ein grosser Brocken auf mich zu. Es warten noch die letzte finale Folge von Twin Peaks auf mich und das Ray Donovan Finale der 4 Staffel. In Episode 10 - Lake Hollywood, gibt es das Hammer Stück von Metis (Feat.Aynzli Jones) - I'm All In, bei den Ending Credits zu hören. Ein wahrhaft souliger Bastard der gleich ins Ohr geht. Schade das es das Stück immer noch nicht auf itunes oder spotify geschafft hat - irgendwie peinlich. Apropos, die 4 Staffel von Ray Donovan geht runter wie Öl - grandios und wird bei mir ganz hoch gehandelt. Bin mal gespannt wie sie den Sack beim Finale zu machen. (via)

Montag, 11. September 2017


Ein gemütlicher Abend vor der Glotze mit Ray Donovan Season 4 und meinem Better Call Saul Tässchen und einem leckeren Thon Sandwitch...was will man mehr?

Twin Peaks 3.16


Endlich ist der alte Cooper zurück und seine Metamorphose abgeschlossen. Darauf musste ich nun 16 Folgen lang warten, bis endlich eine meiner Lieblingsserien Charaktere zurückkehrte. Ansonsten gibt es erneut einiges an visuellen Peinlichkeiten, wie die Auflösung von Diane. Ob dass nun aus kostengünstigen Gründen oder beabsichtig, kann ich nicht sagen - aber die Effekte sind richtig übel. Auch wenn das über eine gewisse Distanz ziemlich anstrengender TV Mindfuck ist, muss man eingestehen, dass Davis Lynch eine Twin Peaks Staffel erschaffen hat, die alles vorangegangene in den Schatten stellt - ob das nun Unterhaltung ist oder einfach nur Schmarn, kann jeder für sich entscheiden. Ich freu mich jedenfalls auf die Rückkehr von Dale Cooper, auch wenn es sich nur um die letzten drei Folgen handelt. (via)

Sonntag, 10. September 2017

Twin Peaks 3.15


War die erste Folge der dritten Staffel bereits Catherine Elizabeth Coulson gewidmet, wird sie nun in Episode 15 mit ihrer Filmfigur Margaret Lanterman geehrt. Fast schon markaber wie sie hier ihren eigenen Tod perfromt und darüber spricht, das sie sterben werde. In der Tat wird dann auch praktisch eine Schweigeminute in Twin Peaks für die Log Lady inszeniert. War alles sehr düster und tragisch und hab ich so noch nie im TV gesehen - Realität und Fiktion werden hier vermischt.

Ansonsten war das erneut viel surreales Zeug des Albtraum-Maestro David Lynch der Serien-Co-Schöpfer Mark Frost eine Gastauftritt als Reporter Cyril Pons spendiert, der sich einen Waldspaziergang gönnt. Auch der Jeffries-Kessel, der vor 25 Jahren noch von David Bowie gespielt wurde, schlägt dem Fass den Boden aus.


Wie ich bereits von Anbeginn der Serie prognostiziere, wird Lynch es nicht schaffen, alles aufzuklären und mit Sicherheit viel offene Fragen zurück lassen.

Serien: The Mist 1

Bis zur Episode 7 hab ich mich regelrecht durchgekämpft, fand bis dahin keine Sympathieträger oder ne Nase die den Cast bereichern könnte. Der spärliche Splatter kommt grössten Teils aus dem Rechner - kostengünstig. Ansonsten war das halt die notorische Stephen King Kleinstadtkiste. Kleine Leute mit noch kleineren Problemen. Bis dahin erinnerte mich das ziemlich stark an das grottige Under the Dome. Hin und wieder ein makabrer Todesfall und ein neues Opfer des Nebels, sorgen für Abwechslung zwischen dem Geplärre der Figuren und den emotional romantischen Rückblicken von Eve Copeland (Alyssa Sutherland) und ihrem Stecher Kevin (Morgan Spector) übelste Vorspuldaumen Performance!!!!!!!


Soundtrack: Narcos



Erinnert mich an meine Kubareise im Mai 2016 - wunderschön!

Samstag, 9. September 2017

Serien: Narcos 1 - 2

Die Geschichte um Escobar hat mich immer schon interessiert. Als grösster Drogenbandit, der Regierung und Volk über Jahre tyrannisiert hatte, geht er wohl mit seinem Bombenattentat auf eine Flugzeug das er mit 107 Menschen sprengte, in die traurige Geschichte Kolumbiens ein. In der ersten 10teiligen Staffel wird biographisch und ohne grössere fiktive Storylines auf Tatsachenberichte zurückgegriffen und aus der Sicht eines DEA Agenten erzählt. Die starke Besetzung und die imposanten kolumbianischen Sets werden zu einer Augenweide. Alles sehr dramatisch, hart, und mit vielen Original Film und Fotomaterial von Leichen gespickt, wird das Szenario zu einem sehr aggressiven Stück TV Unterhaltung das wohl zu einer der besten netfix Produktionen zählt. Die FSK war hier mit der 16er Freigabe sehr grosszügig! Ich freu mich auf die Fortsetzung.

10/10




Escobar ist auf der Flucht und wird nicht nur von der DEA und dem Search Bloc in die Ecke gedrängt. Inoffiziell wird die Antikommunistische Guerilla Gruppe Los Pepes aus dem Dschungel geordert, die Pablo und seinen Sicario zur Strecke zur bringen. Wagner Moura liefert erneut eine Glanzleistung als Escobar. Auch wenn man weiss wie es mit dem Drogenkönig endet, ist es der zweiten Staffel gelungen die Spannung aufrechtzuerhalten. Im Fokus steht Escobar und dessen Darstellung als Familienmensch auf der Flucht. Geschickt wird jedoch schon langsam Season 3 vorbereitet und so bekommen das Cali Kartell bereits mehr Sceentime. Staffel 2 ist eine ernuet aufwühlende und erschrecken dramatische True Crime Serie, die zur Zeit in ihrem Bereich ausser Konkurrenz ist. Der explizite Härtegrad bleibt bestehen und zeigt so einiges an terroristischen Akten, die unter die Haut gehen. Bin sehr gespannt wie man das Spannungselement in Staffel 3 noch halten kann.

9/10


Freitag, 8. September 2017

Twin Peaks : Monica Bellucci in Episode 14


So langsam befinde ich mich auf der Zielgeraden der ehemaligen Kultserie. In Episode 14 hat Monica Bellucci einen Gastauftritt. Das hat David Lynch sicherlich ausserordentlich gut gefallen.

Sonntag, 3. September 2017

Review: Boston - 2016

15. April 2013 - Das Boston Marathon Attentat! Mit einer Starbesetzung bestückt, kriegt der Zuschauer einen solides Thriller Drama, dass das Geschehen würdevoll als Zeitdokument einordnet. Alles sehr charismatisch umgesetzt und natürlich mit dem üblichen Pathos bestückt, erzeugt das True Crime Drama einiges an Emotionen. Die Tragödie wird somit greifbar und soll für die Nachwelt nicht nur als Fiktion abgehackt werden. Mark Wahlberg`s Charakter wird für den Zuschauer zwar fokussiert, allerdings wird auch der Aspekt des Terroristen gezeigt - natürlich bedrohlich dämlich! Die politischen Helden werden dann natürlich, wie könnte es anders sein, am Ende in US Manier bei einem Baseball Spiel gefeiert - das lässt man sich auch von verblendeten Vollidioten nicht versauen.

Review: Spider Baby - 1967

Virginia, EIizabeth und Ralph Merrye (Sid Haig) wohnen zusammen mit ihrem Chauffeur Bruno (Lon Chaney Jr.) in dem verwahrlosten Anwesen der Familie. Sie leiden an einer seltenen Erbkrankheit, die sich im Höhepunkt der Rückentwicklung des Kannibalisums wiederfindet. Als  ferne Verwandte ihren Besuch ankündigen um das Anwesen für sich zu beanspruchen und Mr. Schlocker auftaucht der die Kinder zurück in die Gesellschaft einführen will, müssen die Merrye Kinder handeln. Es kommt zu einer Nacht voller abstrusen Taten...




Review: Trainspotting 2 - 2017

Vor 20 Jahren war Trainspotting praktisch eine Droge. Den Film hab ich mindestens 20mal gesehen in deutsch und Originalton. Letztes Jahr hab ich dann Irvine Welsh`s Fortsetzung Porno gelesen, die hier aus der Sicht von Sick Boy (Jonny Lee Miller) erzählt wird. Auf die originelle Buchvorlage rund um den Amateurporno, der am Ende nach Cannes eingeladen wird, wird bei der Verfilmung verzichtet. Die ganzen Sympathieträger der Nebenfiguren werden gestrichen, dafür setzt man mehr auf Nostalgie und serviert den Fans der ersten Stunde, eine Geschichte die zu viel in der Vergangenheit schwelgt und wenig Neues präsentiert. Aus dem Porno wird ein Saunaclub gemacht und der Film zu einem bunten Film aus Werbebildern und Montagen verbaute Konstrukt aufgebaut. Es entsteht ein reiner Fanservice, der kaum Eigenständigkeit aufweist und Non Stop damit beschäftigt ist Bezug auf Teil 1 zu nehmen.

Metallica Through the Never - 2013

imdb