Montag, 18. September 2017

Preacher 2

War ich mit der ersten Staffel nicht ganz so zu frieden, fegen mich die 13 Folgen der zweiten Staffel regelrecht weg. Jesse Custer (Dominic Cooper), Cassidy (Joseph Gilgun) und Tulip O’Hare (Ruth Negga) sind auf der Suche nach Gott. Sein Spur führt das Trio nach New Orleans wo sie zugleich in die Fänge Geheimorganisation die von Herr K. Starr (Pip Torrens) angeführt wird und die Weltherrschaft anstrebt. Als wäre das nicht bereits genug, hat Jesse den Der Heilige der Killer (Graham McTavish) im Nacken, der im ans Leder will, während Eugene Root (Ian Colletti) zusammen mit Adolf Hitler eine Weg aus der Hölle sucht.






Jede Folge ist ein Wucht und sorgt für einen durchgehenden Unterhaltungswert, hab mich jetzt nie gelangweilt. Die neuen Charaktere wie Starr der von Pip Torrens bestens dargestellt wird, fügen sich souverän ein und bereichern die Geschichte. Man orientiert sich diesmal mehr an der Comicvorlage von Garth Ennis und Zeichner Steve Dillon. Wobei mir der Jesus Christus/„Humperdoo“ aus dem Comics besser gefallen hat. Die Kirche wird fokussiert und bekommt in ihrer lächerlichen Darstellung ihr Fett weg. Man hat das Gefühl, das Ennis hier mir dem Katholizismus abrechnet.

Inhaltlich ist das starker abstruser Buddy Unsinn der Laune macht. Action und der Härtegrad gehen in Ordnung und sind jetzt vielleicht nicht mehr ganz so aggressiv wie bei der ersten Staffel. Dafür gefällt mir der New Orleans Look besser als die Texas Stimmung aus dem Vorgänger. Auch wenn ich leider noch nie da war, zieht mich die Jazz Atmo und der ganze New Orleans Look ein. Freu mich auf ein Wiedersehen mit den sympathischen Drei. Allerdings hoffe ich auf mehr Screentime für  Cassidy (Joseph Gilgun) der mir ganz besonders ans Herz gewachsen ist. Die Darstellung von Joseph Gilgun gefällt mir besser als der in den Comics.

Fazit: Wer auf krudes und abstruses Zeug steht und abseits der stetig gleichen Superhelden Comic Adaptionen, einen Comicumsetzung geniessen möchte die so herrlich anders ist sollte hier einen Blick riskieren. Hier ist mal politisch unkorrekt, man darf rauchen, saufen und Jesus beim pimpern zu gucken. Hamma!

9/10



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

T-Shirt: Trailerpark

Hab ich für 10.00 Euro an der Comic Con in Frankfurt 2018 gekauft. War der letzte Kauf an diesem Tag und der letzte Stand am Ausgang. War ...