Sonntag, 28. Januar 2018

Review: Phantasm - 1979


Sehr ruhiger Grusel, Horrorfilm mit ulkigen Effekten und einem Touch Sci Fy. Der Film lebt inzwischen von seinem Kultstatus des halluzinatorischen Theaterkonstrukts, des damals erst 25jährigen Regisseurs Don Coscarelli. Der Verlust der Realitätseben und das Auseinanderbrechen von Wirklichkeit und Phantasie, bildet den Grundton dieses nicht ganz so gewöhnlichen Horrorfilms.



Irgendwo ist Das Böse ein Coming of Age Horror Drama, um den Verlust von geliebten Menschen. Der Tallman (Angus Scrimm) dient als funktionale Figur zwischen Phantasiegestalt und düsterem Schemen aus einer anderen Welt. Was denn nun der Tallman in Wirklichkeit ist, wird nicht erörtert und bleibt dem Kopfkino des Zuschauers überlassen. Zu diesem kreativen Zeitpunkt hatte man keine Ziele für ein Sequel des Films. Ein Franchise wie man es heute zelebriert und kennt wurde nie angestrebt und somit kann Phanatsm mit dem klassischen 80er Last Scream Effekt durchaus als abgeschlossener Film angesehen werden. Ein Film der aus dem Kinderzimmer des Regisseurs als Low Budget zwischen Kunst und Trash seine Nische gefunden hat und heute wie damals sein Fans entzückt.

8/10

Sammlung: Das Koch Mediabook mit starken Extras und 40seitigem Booklet. Cover A. Bin sehr zufrieden mit der Vö.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Comics: Lady Killer 2

Enthält: Lady Killer (II) 1-5. - Josie Schuller ist das, was man in den amerikanischen 60ern unter einer Bilderbuch-Hausfrau versteht. Doch ...