Montag, 2. April 2018

Review: Der Todesblitz der Shaolin - 1976

Alexander Fu Sheng der mit nur 28 Jahren bei einem Verkehrsunfall verunglückt ist, mimt hier den Hauptdarsteller Zhang Jinn. Als Kung Fu Schüler hat er das her am rechten Fleck und setzt sich für die Unterdrückten ein. Insbesondere schlägt sein Herz für schwache Frauen. Gerade eine dieser Rettungsaktionen bringt ihn in Teufels Küche. Er legt sich mit dem örtlichen Gangster in Form des bärtige Leung Kar Yan an. Jener arbeitet wiederum für den Obergangster "Der grosse Bruder" der mit einer brutalen Kampfwaffe seine Gegner aufschlitzt.  Zhang Jinn aufsässiges Verhalten, zwingt seinen Kuing Fu Meister, den Draufgänger zu einem Shaolin Mönch zu schicken. Als seine Ausbildung beendet ist kehrt Jinn in sein Dorf zurück. Inzwischen wurde jedoch sein Meister von den Gangstern getötet...






Die Coproduktion der beiden Regisseuren Chang Cheh und Wu Ma, für die Shaw Brothers kann sich sehen lassen. Die charismatische Besetzung mit Alexander Fu Sheng und Leung Kar Yan sind eine Wucht und der etwas düstere und harte Unterton heben, ihn von jeglichem komödiantischen Einsatz ab. Die Fights sind nicht ganz so zahlreich, dafür handgemacht und nicht ganz so Over the Top.

Der Look ist ansehnlich und weist schöne Outdoor Sets auf. Ich hätte allerdings gerne mehr von den berüchtigten Studio Setting der Shaw Brothers gesehen.  Auch die Trainingseiheiten bei dem Shaolin-Mönch fallen leider etwas mau aus. Dafür passt die Geheimwaffe des Gangsters und zaubert auch die eine oder andere Tapete rot.

Fazit: Starker und ernst zunehmender Shaw Brothers Beitrag, bei dem die Kampfszenen nicht ganz so zahlreich ausfallen, aber trotzdem durch seinen charismatischen Cast für eine Bindung beim Genreliebhaber sorgt. Der Todesblitz der Shaolin ist nicht ganz so Over the Top wie seine Kollegen. Eastern Fans kommen nicht drum, diesem Klopper mit der düstern melancholischen Grundstimmung eine Chance zu geben.

7/10

Sammlung: Endlich bringt Black Hill / Koch Media (Shaw Brothers Collection) eine Uncut BD mit 96min raus. Da die erste deutsche Vö fast 20min kastriert wurde, wird das Sehvergnügen mit den vielen zugefügten Mandarin mit deustchen Subs zu einem Teller Geschnetzeltem. Im Allgemein fällt die Tonspur etwas schwach aus. Das Bild ist jedoch abgesehen von 2 kürzere Einstellungen souverän. Null brauchbare Extras. 6/10




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

T-Shirt: Trailerpark

Hab ich für 10.00 Euro an der Comic Con in Frankfurt 2018 gekauft. War der letzte Kauf an diesem Tag und der letzte Stand am Ausgang. War ...