Mittwoch, 11. April 2018

Weekend of Hell - Dortmund April 2018


Nach meiner ersten German Comiccon in Berlin 2017, wollte ich mir nach der Ankündigung von Bruce Campbell an der Weekend of Hell in Dortmund, selber einen Eindruck von diesem geschichtswürdigen Auftritt verschaffen. Solche Events spriessen ja zur Zeit wie Pilze aus dem Boden und man verliert leicht den Überblick, was den nun wo abgeht....



Also hier noch eine kleine Erklärung: Die Weekend of Hell startet zu Beginn als Horror Convention in Oberhausen und wurde dann aus finanziellen und organisatorischen Gründen stillgelegt. Nun hat sich ein neuer Geschäftsführer dem WoH angenommen (ich denke es sind die Macher der GermanCom) und haben das Event nach Dortmund in die Westfalenhalle transportiert. Inzwischen haben die alten Gründer allerdings eine neues Horror Convention unter dem Namen House of Horror ins Leben gerufen - das Wettrüsten möge also beginnen und das buhlen um die besseren Stars geht los. Wobei das WoH eindeutig die besseren Karten besitzt, da sie schlichtweg den breiteren Rücken besitzen.

Die Anreise

Ich durfte noch bis zum Mittag arbeiten und hab mir meine Fotoshoots mit den Stars regelrecht verdient. Danach ging`s  ab in den Zug und den 17:55 Flieger per Swiss nach Düsseldorf zu erreichen. Leider startete der Vogel 10min zu spät und brachte es dann fertig mit einer glatten 30min Verspätung in Düsseldorf zu landen. Rein in den Sky Train und ab zum Flughafen Bahnhof und da kam dann auch gleich der erste Schock!! Wegen Bauarbeiten wurden Züge ungeleitet und so hatten ich und mein Bruder, Dank grottiger DB Kommunikation, Null Plan wo den nun der Zug nach Dortmund umgeleitet bzw gegleist  wurde. So ging es ab in den ersten Regio. Der Zug war bis unters Dach voll und so war ich auch nicht wirklich traurig, als ich bereits 2 Stationen nach der Ansage, des Anschlusses nach Dortmund über eine andere Verbindung, den unbequemen Stehplatz aufgeben durfte.





Leider war der Zug auf dem Nebengleis bereits weg und wird konnten 30min irgendwo in der deutschen Pampa (Ruhrgebiet nennt das wohl der Einheimische) auf einem Bahnhof warten, bis unser Train endlich eintrudelte - natürlich wieder ein Regio. So eine Zugfahrt durch die nächtliche deutsche Peripherie erzeugte bei mir allerdings wenig Sympathie. Nach 55min kam dann endlich die erlösende Endstation - Dortmund. Von hier aus ging es ab ins Taxi und nach 15min trafen ich und mein Bruder ziemlich grogy an der Strobelallee 41 um 22:30 im Mercure Hotel ein. Nach einer fast 9stündigen Anreise, genossen wir allerdings die wohlige Unterkunft des Spitzenhotels mit einem wohlverdienten Bier. Das sauber, bequem Zimmer mit edel Look, in seiner ruhige Lage, brachten einige Stunden Schlaf, bevor es an die WoH zu Bruce Campbell ging - einzig für die Rampensau taten wir uns dass an. Manchmal macht man Sachen im Leben, bei denen man sich hinterher fragt, wieso und warum? Ich glaube dies war eine dieser Sachen.

Willkommen zur Weekend of Hell

Wir hatten keinen VIP Diamond Pass und standen somit ab 9.30 in der Schlange, um pünktlich bei der Türöffnung um 10.00 in der Halle 8 zu sein. Die Warterei wurde uns versüsst, indem dem wir die Besetzung von Ash vs Evil Dead: Dana DeLorenzo und Ray Santiago sowie Kenneth Cranham am Seiteneingang erblickten und niemand geringeres als Neve Campbell höchstpersönlich mit einer Limousine an uns vorbei chauffiert wurde und dann neben der Warteschlange an uns vorbei eskortiert wurde. Bereis hier war, klar dass sich das Fotoshoot Buching mit ihr gelohnt hatte - die Frau ist immer noch eine Wucht!

Drinnen angekommen, verteilten sich die Leute relativ gut und wir guckten schnell die Stände an, die leider ziemlich überblickbar waren. Aufregende Verkausstände waren Mangelware, vielmehr gab es ambitionierte Performance Künstler, wie die Predator Cosplayer und die Resident Evil Truppe, die durchaus für Action sorgte. Es gab noch eine zweite abgeteilte Halle mit einer Filmbörse - da wir jedoch in der Schweiz mit dem Uncut.ch ausserordentlich gut abgedeckt werden. Konnten mich bei den deutschen Nachbaren nur die Preise beeindrucken.

Ab diesem Zeitpunkt trennten sich die Wege und mein Bruder stand für Laurie Holden`s Autogramm an und ich traf auf Dario Argento und Franco Nero die gleich nebeneindander Autogramme gaben. Beide sichtlich in den Jahren gekommen, wusste ich das es die letzten Möglichkeit sein würde zwei Kultfiguren des Italocinemas nochmals live zu sehen. Dario Argento mit 78 Jahren, war sichtlich gut drauf und liess sich von den Fans praktisch für alles ablichten und "missbrauchen." Bei Franco Nero stand niemand an und der 77jährige Franco Nero, wollte die Sache wohl einfach nur hinter sich bringen und ich musste ihm den Goldstift praktisch selber noch in die Hand drücken. Von Small Talk keine Rede und beide Herren, waren wohl eher aus finanziell Gründen ihrer Erben anwesend. Aber ich verstehe dass, durchaus in diesem Alter braucht man sowas nicht mehr. Von Argento wollte ich unbedingt ein schwarz weiss Autogramm und von Franco Nero kam nur die Django Performance für mich in Frage. Wobei ich hier gleich mein Django Mediabook von ihm unterschrieben haben wollte - schlichtweg ein Luxus und wertet die Veröffentlichung nur sentimental auf. Mit beiden Ikonen hatte ich später noch ein Foto Shooting gebucht.


Dario Argento (78) und Franco Nero (77) und beim Signieren. Die Fans kammen nicht zu kurz.


Julie Benz kommt auf den Hund

An der selben Standreihe gab auch Julie Benz aus Dexter und Defiance Autogramme, auch hier gab es keine Warteschlange. Von der Schönheit wollte ich ein edles Bild aus der SyFy Reihe Defiance unterschrieben haben. Nur eine Kerl vor mir, was sollte da schiefgehen, bis ich ihre Signatur einsacken durfte. Als dann plötzlich ihre Hundesytter mit ihren beiden Hündchen kam, war Julie ausser Rand und Band und musste erst mal ihre Lieblinge knuddeln und liess und eiskalt stehen. Ich bin selber ein grosser Tierliebhaber und verstehe dass - Hunde gehen vor. Julie war von dem Bild begeistert, ich glaube sie war von ihrer eigenen Schönheit auf dem Bild überrascht.






Nachdem mein Bruder zwei wunderschöne The Walking Dead Autogramme bei Laurie Holden angeholt hatte, standen wir nun bei der Newcomer Star aus Ash vs Evil Deas, Dana DeLorenzo an. Bei der wir ja auch das Double Fotoshooting mit Bruce "Fucking" Campbell gebucht hatten. Leider standen die Fans bei der schönen und gutgelaunten Mexikanerin, Schlange. Sie nahm sich wirklich viel Zeit für jeden einzelnen Fan und versumpfte mit Selfies (25.00) und Gequatsche, bei jedem Einzeln. Bereits jetzt war klar, dass das Double Foto Shooting unmöglich pünktlich starten konnte. Sie freute sich über mein mitgebrachtes "Bloody Face" Bild und nahm sich auch noch die Mühe mich zu fragen ob sie zusätzlich mit dem Filmnamen Kelly unterschreiben solle? Da ich bereits bei David M. aus The Walking Dead ein schönes Autogramm besitze, dass er mit The Governor unterschrieb, nahm ich ihr Angebot gerne an. Die Frau ist eine Wucht und ein Vulkan an Unterhaltung und hat ist ne sympathische Babbeltante. Gerade auf dieses Autogramm bin ich mächtig stolz. Da es wirklich ein gelungener Moment in meinem Leben, mit der dünnen Dana DeLorenzo war.




Dana lässt Bruce warten und das Chaos nimmt seinen Lauf

Nach dieser Aktion hetzten wir rüber zu den Fotoshoots und sahen wie Bruce auf seine Newcomer Freund Ray und Dana für das Triple Foto wartete. Ray kam - Dana natürlich nicht, wahrscheinlich hat sie sich irgendwo verquatscht. Kurz darauf zog Bruce ab und wir warteten ohne jegliche Info der Order. Ein einziges Chaos!!! Als dann Dana aufkreuzte war Bruci weg und gab am andere Stand Autogramm und das Double und Triple Fotoshoot wurde abgesagt - bittere Endtäuschung. Bis zu diesem Zeitpunkt und wir reden hier von 30min gab es keine Info der Order oder Lautsprecheraussagen. Natürlich waren wir beide down, da wir gerade wegen diesem verfickten Bruce Foto hier waren. Mit grosser Endtäuschung stellten wir uns in die Reihe der 2000 Fans um von Fucking Bruce wenigstens unsere mitgebrachten Bilder signiert zu bekommen. Die Menschenschlange war unüberblickbar  - ein Blockbuster. Während wir in dieser stehenden menschlichen Fleischlawine stand, wartet schon Argento beim Shooting auf mich - also nix wie los und meinem Fratello das Bild in die Hand gedrückt.

Bei Argento und auch später bei Franco Nero lief alles reibungslos ab. Schnell die Fotos gemacht hetzte ich zurück in die Warteschlange, um meinen Bruder abzulösen der eine Shoot mit Laurie Holden gebucht hatte - Chaos pur!!!
Zusammen standen wir gut 2 Stunden an um den grossen Bruce zu treffen. Als ich dann an der Reihe war, war Bruce sichtlich genervt von der Knallnase vor mir, der sich gerade einen Karton mit 16 LP/VHS Tapes signieren liess - alter Krempel den man sich für 1120 Euro unterschreiben lässt - pro Autogramm 70.00???? Solltest du das hier je lesen: Alter gib doch das Geld lieber bei den Nutten aus und geh mir nicht auf den Sack. Endlich bei Bruce angekommen, fand er das Autogrammbild von meinem Bruder sehr toll und zauberte ihm ein kleines Lächeln in den Mundwinkel, das er mit einem "Oh Nice" abrundete. Bei meinem Autogramm, hat er sich keine wirkliche Mühe gegeben. 2 Stunden stehen für 10 Sekunden und einer Unterschrift die eher einem Korrekturzeichen glich als einer Unterschrift, war ich dann doch noch ein wenig high von dem Treffen mit dem Tanz der Teufel Star, der meine Kindheit geprägt hatte. Ich denke jedoch, dass Bruce nach den ersten 500 Autogrammen, die Nase voll hatte und nur noch mit Häckchen und seinem Filmnamen ASH signierte - die Kraule kann jeder zu Hause nachmachen!



Zwei Stunden in einer Menschenlawine stehen, für dieses Gekarakel?? Da muss man schon ne Ecke ab haben.

Nach diesem ganzen Chaos und unkompetenter Ausführung, schafften es die Verantwortlichen die ausgefallenen Fotoshootings dann doch noch zu platzieren und wird durften um 16.45 zur Abwechslung nochmals in der Schlange platz nehmen. Bei dem Bruce und Dana Shoot waren ich und mein Fratello die einzigen die noch gebucht hatten und wir trafen auf einen sichtlich gut gestimmtes Filmpaar. Dana war für die euphorische Stimmung zuständig und Bruce für das Posen. Hier muss ich ein grosses Lob an Herrn Campbell weitergeben. Den bei jedem Fan hat er sich eine neue Pose einfallen lassen und somit kriegte jeder Fan sein ganz individuelles Foto.

Die wunderschöne Neve Campbell

Von Frau Campbell wollte ich unbedingt ein Fotoshoot, da ich die Scream liebe, jedoch kein passendes und aufregendes Filmfoto von ihr fand, dass sich gelohnt hätte signiert zu werden. Die Frau sah echt Hammer aus und war auch ziemlich gut und sympathisch drauf - von Starallüren keine Rede. Leider sehe ich neben Neve echt aus wie, aus dem Wasser gezogen. Aber seien wir doch ehrlich, neben Neve sieht jeder aus, wie ausgekotzt. War aber trotzdem schön, mal neben ihr zustehen!


Neve Campbell beim signieren. Wirkte vielleicht etwas müde, dafür aber echt.


Nichtsdestotrotz bleibt bei mir ein gemischtes Gefühl zurück. Einerseits konnte die WoH mit einem unglaublich hochstehende Cast auftrumpfen, war jedoch nicht im stande, das Event professionell genug durchzuführen. Die Warteschlangen an den Fotoshoots und bei den Autogrammen waren unzumutbar und erzeugten ein gigantisches Chaos bei dem sich die Warteschlange der Autogrammstunden, mit den Shootings kreuzten und sich normale Besucher mit den Diamond Besuchern in derselben Warteposition ihr Plätze teilten - ich denke man sollte auf die Selfies bei den Autogrammständen verzichten! Es fehlte an kompetenter Order und Angestellten die mit Herzblut an der Sache teil nahmen. Das Personal kannten die meisten Stars nicht einmal beim den Namen und Gesichter und das zeugt von ziemlicher Einfältigkeit. Auch das Catering und Verpflegung war ein Totalausfall und konnte neben einer Kantine, mit fettigem Essen nur noch einen kleinen Crepe Waffelstand sowie eine Würstelbude bieten. Versteht sich von alleine dass auch hier die Warteschlangen zum bersten lang waren. Getränkestände waren praktisch nicht existent und auch draussen bei den Rauchern gab es keinen Getränkestand - und wir reden hier vom schönsten Frühlingswetter mit 25Grad!



 Fazit

Werde ich nochmals ans WoH nach Dortmund gehen? Wenn der Cast stimmt, könnte es sich nur alleine wegen den Shoots und den Autogrammen lohnen. Verkaufsstände inkl. Börse waren für mich kaum erwähnenswert. Da muss gerade aus dem T-Shirt Bereich mehr kommen! Hier gab es ja kaum brauchbares und das üblichen Star Wars Wühltisch Zeug. Figuren waren entweder uninteressant, oder schlichtweg zu teuer. Ansonsten gab es einige nette Performance Künstler, die sich richtig Mühe gemacht haben  und für das nötige Horror Feeling und Stimmung sorgte.

Trotz allem war es ein gelungenes wenn auch teures Wochenende, dass ich nicht aus meinem Gedächtnis streichen möchte. Ich meine, ich habe Fucking King Bruce Campbell getroffen und schliesslich zählt halt nur der Moment, denn wir abends mit einem leckeren Angus Burger und den üblichen Mojitos abrundeten, um am Tag darauf mit dem 7.45 Direktzug von Dortmund zum Flughafen Düsseldorf zu fahren. Ja doch, war schon ein geiles Wochenende.

Der Angus Burger sowie die Übernachtung im Mercure Hotel, kann ich empfehlen.


Danielle Harris ist inzwischen ein häufig gesehener Convention Gast.










Reise plus Eintritt: ca. 620.-

Foto Shoots
Neve Campbell - 50.00
Bruce Campbell und Dana Delorenzo - 105.00
Dario Argento - 35.00
Franco Nero - 40.00

Autogramm
Dana DeLorenzo - 25.00
Bruce Campbell - 75.00
Franco Nero 2x 45.00 -- 90.00
Dario Argento - 35.00
Julie Benz - 35.00

Merchandise und Filme

T-Shirt - Chromskull  20.00
Night of the Living Dead - Doku 5.00
El Dorado BD 10.00
Tarantula BD 10.00
Die Goonies - BD 10.00
American Fighter 1-4 Uncut Box 20.00

1185

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Birds of Prey - Angriff der Killervögel - Uncut - 1987

In Mexiko, Peru, Italien uns Spanien erheben sich die Vögel gegen die Menschen und wollen sich wegen deren radikalen Eingreifen in ihr Ö...