Sonntag, 16. September 2018

China Salesman - 2017


Der junge chinesische Geschäftsmann Yan Jian (Dong-xue Li) soll in Afrika einen Vertrag für die erste Mobilfunk-Technologie abschließen und bekommt es mit einem korrupten Mitbewerber zu tun. Der lokale Stammesangehörige Kabbah (Mike Tyson) und der Söldner Lauder (Steven Seagal) werden in den Konflikt mit reingezogen und liefern sich einen knallharten und brutalen Fight, während das Land vor einem Bürgerkrieg steht.

Offizielle Inhaltsangabe



Das war mir schlichtweg zu viel Propagandafilm der sich aus 15 chinesischen Filmproduktionenfirmen und 65 Produzenten zusammensetzt, in dem China sich als Retter des afrikanischen Volkes und dem alleinigen Führer der Telekommunikation, so wie die Herrscher über das freie und sicher Internet, selbst feiert. Als Held und Hauptfigur agiert hier Li Dongxue - das ist der Typ der man auf dem Cover fast nicht erkennt, weil der so klein abgelichtet wurde. Li Dongxue nervt mit Warmduscher Attitüden, bis zur letzten Einstellung und diese wird in dem überlangen zusammengewurstelten Szenario erst nach schlichtweg 110min eingeläutet. Der ganze China Böller, kann mit starken Setting (wunderschöne Wüsten Landschaften) und einem ansehnlichen Look punkten. Das war`s dann auch schon mit den Höhepunkten. Neben diesem wenigen Schauwerten, inszeniert sich China in diesem Film selbst und verpflichtet die beiden US Klopper Mike Tyson und Steven Seagal, als Eyechatcher für das westliche Publikum. Letzterer besitzt jedoch nur eine Gastrolle, die vorwiegend von seinem Stuntdouble zum Besten gegeben wird. Oder man morpht sein Gesicht schlichtweg dilettantisch in die Action rein - siehe Bild unten. Mike Tyson`s Performance ist zum fremdschämen und das Drehbuch macht ihm echt keinen Gefallen, wenn es ihm 3sätzige Dialoge ins Script schreibt - der arme Kerl tut mir regelrecht leid.

Tatsache ist, dass die ganze China Propaganda nur einen halbwegs brauchbare Szene aufweis - Die Kneipenschlägerei zwischen Steven und Mike. Ansonsten setzt sich die Action aus ansehnlichen Ballereien zusammen, die ganz nett anzugucken und choreographiert wurden, jedoch den Military Movie auch nicht neu erfinden. Regisseur Tan Bing, legt mit seinem Regiejungfernflug eine Bruchlandung hin, die sich gewaschen hat. Der Digital gefilmte Movie besitzt zwar einen respektablen Look, jedoch einen einduselnden Plot um die 3G Technologie, die heute so unterhaltsam ist wie die Diskussion um die Erfindung des Fahrrads!

Fazit: Nur Steven Seagal Hardcore Fans zu empfehlen, auch wenn ihr Held höchstens 10min bei dieser China Produktion als Nebenfigur auftaucht. Ansonsten schwelgt das alles in verbrecherischem Propaganda Film, in dem sich China selbst feiert. Entsetzlich ermüdendes Charakterdesign verliert sich in aufwendigen Setting.

2/10


Da war Seagal wohl gerade nicht am Set und so hat man sein Gesicht schlichtweg untr den Helm retuschiert. Peinlich...


China Star Li Dongxue rettet mit China Flagge, das afrikanische Volk. Noch peinlicher als Seagals und Mikes Auftritt zusammen.


Sammlung: BB172 Leider hab ich mir die BD Amaray für 19.00 geholt. Als Seagal Fan hab ich mich hier zu einem Fehlkauf entschieden. Bei solchen Art Filmen, langt ein Stream vollkommen. Die BD besitzt jedoch ein tolles Bild. Deutsche Synchro ist ebenfalls hochstehend. Null brauchbare Extras. 4/10





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Killerameisen - 2008

Auf einem südostasiatischen Inselparadies gibt's Probleme mit aggressiven Ameisenmutationen. Von unbekannten Schwarmbildungen und in...