Sonntag, 11. November 2018

Die 1000 Augen der Ninja - 1985 UNRATED


Ein erfolgreicher japanischer Geschäftsmann beschließt, mit seiner Frau und seinen beiden kleinen Söhnen nach Amerika auszuwandern um dort ein eigenes japanisches Restaurant zu eröffnen. Er mietet ein hübsches Restaurant, ohne zu ahnen, dass in dem lange nicht benutzten Lagerraum bis vor kurzem noch Diebesgut versteckt wurde. Als dann die wertvollen Juwelen aus diesem Versteck verschwinden, gerät er in Verdacht – und wird zur Zielscheibe einer der gefährlichsten Gangster-Banden New Yorks.

Offizielle Inhaltsangabe



Wie es der Trailer bereits verkündigt, gibt es Kidnapping, Raub, Folterung und einen echt fiesen Widerling in Form von James Booth (schrieb auch das Drehbuch), der Opas killt, Kinder entführt, Frauen über den Haufen fährt und natürlich in seiner Veranlagung ebenso tiefsten verbalen rassistische Zügen mit Ausdrücken wie Schlitzauge und Reissfresser nur so um sich wirft. Das Ziel dieser niemals endenden Gewalt ist der passionierte Ninja Akira (Shô Kosugi), der seine eingewanderte Familie in dem Vorort Moloch von New York beschützt. Alles mit einem ordentlichen Härtegrad ausgestattet (natürlich nur in der Uncut Version). Leider beschränkt sich die Ninja Action ausschliesslich auf den überlangen Endkampf und agiert bis dahin vorwiegend als Thriller in Eastern goe to West Look.

Inszeniert wurde 1000 Augen der Ninja von dem Deutschen Gordon Hessler, der bereits mit Kosugi in der Serie Der Ninja Meister und 2 Jahre später dann mit Topfighter erneut mit den All Japan Karate Champion zusammenarbeitete. Einzig vielleicht das überlange Klopper Finale, wirkt etwas drüber und wurde nicht würdig genug gecutet. Kosugi der Besitzer von 663 Trophäen, entfesselt in mir immer wieder diese kindliche Ninja "Mania" und liefert mit diesem Film, wohl einen seiner besten Filme ab. Wieder an Bord, seine beiden Söhne Shane und Kane - hätte ich jetzt nicht gebraucht.

Fazit: Harter rassistischer Ninja Vertreter, indem Kosugi seinen Urtyp des Ninja konsequent festigt und eine tollen, rasanten und gestrafften Crime Action Thriller abliefert. Gehört natürlich in die Top5 des Genres.

9/10

Sammlung: Die Amaray sowie das defekte MB (Gratis) von Koch. Die das französische Unrated Master aufgetrieben haben und dem Publikum endlich eine ungeschnittene Version vorlegen können. Bild und Ton sind ganz oben und machen Spass. Besonders hervorzuheben ist das 20min Interview mit deutschen Subs als Extras. 9/10




Hier unterschreibt Kosugi meine BD am 3. November 2018 an der Weekend of Hell. Somit besitzt der Film nun einen finanziellen Wert von 75 Euro und eine  emotionalen unbezahlbaren Wert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen