Freitag, 14. Dezember 2018

Twice Dead - 1988


Familie Cates erbt von einem vergessenen Onkel ein einsames Haus in Los Angeles. Doch die erhoffte Traumvilla entpuppt sich als baufälliger Schuppen, der einer Rocker-Gang als Unterschlupf dient. Diese ist alles andere als begeistert über die neuen, legalen Eigentümer des Hauses und beginnt, die Cates zu terrorisieren. Doch das Entsetzen der Familie steigert sich noch, als nachts der Geist des verstorbenen Onkels erwacht. Zwischen zwei Feuern bleibt ihnen nur eine Chance: Den Kopf einziehen und warten, wie die Rocker mit dem Geist klar kommen.

Offizielle Inhaltsangabe




Ich steh total auf diesen 80er Videotheken Horror Shlock. Twice Dead besitzt einen ordentlichen Rhythmus, der ohne Längen und Füllmaterial ungeschnitten für 83 Minuten anhaltenden Unterhaltung sorgt. Das Setting um die mysteriöse Ville ist realitätsnahe und wirk nicht gekünstelt. Dafür sorgt jedoch die Rocker Gang - das wirkt wie aus einer überdrehten 80er Jahre Parodie, da hätte ich gerne auf diese Kostüm Überzeichnung verzichtet. Der Cast wirkt sympathisch und ist mit Tom Bresnahan aus Das Gehirn (1988) sehr ansprechend besetzt.

Ebenso fällt die latente Bedrohung durch die Rocker Gang immer wieder "positiv" in keinen Ansätzen auf. Das Spiel mit dem Zuschauer fand ich geschickt. Man weiss nie wie ernst das Drehbuch mit den Charakteren umgeht. Da setzt man einerseits zu einer Vergewaltigung und demütigenden Drangsalierung durch die Deliquenten an, verfällt jedoch in einer Gegenmontage bereits wieder in eine jugendliche flapsige Tonalität. Gerade diese Symbiose funktioniert bei Twice Dead sehr gut. Selbiges trifft auf die sexuelle und rassistischen Tendenzen des Films zu, die mit seiner Respektlosigkeit für ein weiteres terrorisierendes Element sorgen.

Härtegrad weist starke Elemente auf. Mal gut, mal weniger gut getrickst, geben sich jedoch ambitionierte handgemachte FX die Klinke in die Hand. Einiges bleibt vorhersehbar und etwas zu konstruiert, jedoch funktioniert der Film gerade an den wichtigen Stellen sehr gut und bringt auch das Spannungsmoment temporeich auf den Punkt.


Fazit: Starker 80er Horror Shlocker, der das Spiel des ernst zunehmenden menschlichen Terrors und das fantastischen Spuck Horror, ganz gut mischt. Wird bei Leihvideo Konsumenten aus vergessenen Tagen, für Unterhaltung sorgen. Permanent, stimmungsvoller und sympathischer Spuck Terror Flick, mit kruden Effekten und nicht ganz so stringent wie all seine moderaten Zeitgenossen. Wurde hier bestens bedient.

8/10

Sammlung: Die kleine Hartbox von Motion Picture - 24 ist eine deutsche DVD Premiere und kann ich weiterempfehlen. Tolles Bild und Ton, sowie eine starke deutsche Synchro - Englischer Ton mit dabei, jedoch ohne deutsche Subs. Als Zusatz gibt es die deutsche Videofassung. Tolle Vö. 7/10


Alle Markennamen sowie dargestellten Artworks der Filme sind Eigentum der jeweiligen Rechteinhaber.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Reprisal - Nimm dir, was dir gehört! - 2018

Nachdem er einen brutalen Bankraub überlebt hat, arbeitet Jacob (Grillo) mit seinem Ex-Cop-Nachbarn James (Bruce Willis) zusammen, um den r...