Dienstag, 29. Januar 2019

The Riffs Trilogie


The Riffs - Die Gewalt sind wir - 1982

Wir schreiben das Jahr 1990. Die hoffnungslos verwahrloste Bronx wird von skrupellosen Banden beherrscht. Die Riffs werden angeführt von Trash, dessen Freundin Ann ins Visier skrupelloser Wirtschaftsbosse gerät. Diese fürchten nämlich Anns bevorstehende Erbschaft, die sie zur größten Teilhaberin der Manhattan Corp. machen wird. Um sie zu beseitigen, wird der Profikiller Hammer entstandt, gegen den Trash und seine Mitstreiter kaum eine Chance zu haben scheinen…

Offizielle Inhaltsangabe



Kruder Italo Action Endzeit Schlock von  Enzo G. Castellari, der einen Mix aus Walter Hills Warrior und Carpenters Klapperschlange ähnelt. Mark Gregory (Marco di Gregorio) aus Thunder macht uns hier den steifen Tunterich und ist eine ziemlich Ecke weg von einem akzeptablen Schauspiel. Der damals erst 17jährige gilt bei mir als Fehlbesetzung und ist mitverantwortlich, dass ich mich mit Riffs nie so 100% anfreunden konnte, wie ich das mit anderen Italo Endzeit Actionern getan habe. Fred Williamson ist der einzige Grund wieso ich mir Riffs nun schon zum dritten Male gegeben habe. Auch George Eastman, als Mongole macht Spass. Ansonsten gibt es hier die Castellari Familienbesetzung mit Enzos Tochter Stefania Girolami als Ann und Enzo`s  älteren Bruder als miesen und korrupten Widersacher.  Enzo selbst huldigt sich  zum Beginn in einem Cameo. Das Charisma kommt jedoch von Vic Morrow, als Hammer, der ein Jahr später bei einem Hubschrauberunfall verunglückte  und liefert hier seinen zweitletzten Film ab.

Ansonsten gibt es hier schrulliges Design, dass mit Musikeinlagen wie ein endloses Drum Solo und Rollschuheinsätzen für einen ulkigen auditiven Einfall sorgen. Das Setting mit den Ruinen und Abriss Quartieren sowie ausgebrannten Hinterhöfen und die Action machen Spass, jedoch sorgt der Erzählrhythmus dafür, dass ich in den Film nie richtig rein komme. Das wird gerade durch die lächerliche Performance von Mark Gregory untermauert. Inhaltlich äusserst unspektakulär heruntergeleiert und mit wenig Twist und Turns bestückt, wird The Riffs zum reinen anspruchsvollen Italo Kostüm Shlock, den man sich als Trash Freund geben sollte.

6/10



Sammlung:
X-Cess Entertainment (Trilogy Limited Edition)




The Riffs 2 - 1984

Die Bronx, Sinnbild amerikanischer Gewalt und Kriminalisierung, soll von korrupten Politikern wegen eines gigantischen Bauprojekts gesprengt werden. Doch die Streetgangs erklären dem Establishment den Kampf und entführen spektakulär den Präsidenten des Multi-Baukonzerns. Doch nun schlägt die Regierung zurück und ein Kampf beginnt in den brodelnden Häuserschluchten New Yorks…

Offizielle Inhaltsangabe

Henry Silva ergänzt das Ensemble und Mark Gregory wirkt etwas enttuntet besitzt allerdings weniger Screentime. Die Story wird etwas rasanter erzählt und bekommt einen härteren Anstrich. Menschen werden in die Luft gesprengt (natürlich sichtbare Schaufensterpuppen) oder Schädel mit dem Baseballschläger eingeschlagen. Ansonsten erneut viel Pyro und Feuerwerfer Action im apokalyptischen Rahmen. Zum Glück weniger aufgesetzte Faschings Kostüme und dafür ulkige Action dämliche One Liner am laufenden Band. Mir hat die Fortsetzung eine Tacken besser gefallen und erfreu mich immer wieder den zu sichten. Wo kriegt man den schon geboten, dass man mit einem Trommelrevolver einen Hubschrauber runterholen kann. Enzo G. Castellari, führt bei der damals angesagten Italo Endzeit Sause erneut Regie.

7/10



The Riffs 3 - Die Ratten von Manhatten - 1984

Kein wirklich offizielle Fortsetzung, sondern eher ein Ettiketenschwindel, der mit Castellari Riffs rein gar nichts am Hut hat. Bruno Mattei hier untern dem Pseudonym Vincent Dawn verbricht mit seinem Kumpel Fragasso einen herrlich kruden Endzeit Horror Shlocker. Einer meiner Mattei Lieblinge. Ich mag den sehr und hab den nun schon bei einer Viertsichtung verköstigt. Ambitionierte Effekte und eine ordentliche Portion Eckel und geschmackslose Kills sowie angefressenen Skeletten, sorgen für die visuellen Höhepunkte. Auf der Tonspur bekommt man einen  gruselige Orgel Score in Endlosschleife und eine souveräne deutsche Synchro mit One Linern geboten. Das ganze gleitet durch eine schnell erzählte und packende Story, einen herrlichen Endzeit Pulp, Exploitation Mix auf - schlichtweg eine souveräner Schmierlappenfilm der für Freunde des Italo Kinos runter geht wie Öl.

Mit dem Schönling Ottaviano Dell'Acqua konnte man auch ein Eyecatcher engagieren, der das Ensemble gekonnt zusammen hält. Ein weiters bekanntes Gesicht ist Geretta Geretta aus Dämonen 2 - einer meiner all-time favourites. Rats - Notte di terrore ist dreckiger Low Budget, der dem Genrefan einen tristen und manchmal unfreiwillig spassigen Nagetierhorror bietet. Genialen 80er Trash Charme, dem ich mich nicht entziehen kann.

9/10




Das Mediabook habe ich mir an der WoH im November von Castellari und Williamson signieren lassen. Preis pro Signatur 25.00. Somit hat das Mediabook einen finanziellen Wert von 130.00 und einen unbezahlbaren emotionalen Wert.



Kommentare:

  1. Kenne nur den dritten, da er mich thematisch am meisten interessiert hat und kann Dir da nur zustimmen! Netter Trash mit Wohlfühlfaktor! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag den dritten Teil sehr. Castellari war da jedoch andere Meinung hat mich da echt in die Schranken gewiesen. Ganz unter uns gesagt, weil der Meister das hier eh nie lesen wird: Der dritte Teil ist meine Lieblingsfilm der Reihe:-))

      https://zultfilm.blogspot.com/2019/01/weekend-of-hell-2018-enzo-g-castellari.html

      Gruss
      zult

      Löschen
  2. Die beiden "richtigen" Riffs finde ich deutlich stärker als Riffs 3. Aber der macht dennoch Laune. Inzwischen kotze ich aber massiv darüber ab, wie viele echte Ratten bei dem Film drauf gegangen sind...

    AntwortenLöschen

The Possession of Hannah Grace - 2018

Die ehemalige, in Ungnade gefallene Polizistin Megan Reed (Shay Mitchell) arbeitet jetzt in einer Leichenhalle und muss dort Nachtschich...