Donnerstag, 14. März 2019

Das verfluchte Haus - 1968


Der Maler Leonardo Ferri (Franco Nero) kauft sich ein altes Haus auf dem Lande, in dem vor dem 2. Weltkrieg ein ungeklärter Mord geschah. Im Laufe der Zeit bekommt Leonardo Schwierigkeiten, zwischen Wahn und Wirklichkeit zu unterscheiden...

Offizielle Inhaltsangabe



Basierend auf einer Novelle "The Beckoning Fair One" von Olivier Onions, verleiht Elio Petri, der Geistergeschichte einen avantgardistischen Anstrich und zelebriert Franco Nero als Künstler Leonardo Ferri in einer Psychose, die fernab jeglicher Rationalität abläuft. Filmfreunde, linearer und treibender Logik, werden keine Freude an dieser strangen Unterhaltung haben. Man bleibt sich der ersten Sekunde bis zum treibenden psychotischen Finale in einer künstlichen Spirale gefangen, die fernab der gängigen Befriedigung, sein Publikum fordert. Für das bunte und abstarkte Treiben, das von Kameramannes Luigi Kuveiller (»Deep Red«) eingefangen wird, komponiert Ennio Morricone einen nervenzermürbenden Score aus akustische Improvisationen, dass den Zuschauer zusammen mit Franco Nero in die Psychose peitscht.

Selbstredend, läuft Franco Nero zur Hochform auf und wird hier praktisch neben seiner späteren Ehefrau Vanessa Redgrave zu einer One Man Show. Wobei kurz zu erwähnen wäre, dass eigentlich Jack Nicholson für die Hauptrolle geplant war, jedoch am Ende nicht zur Verfügung stand.

Fazit: Abstruser und grotesker Kritikerfilm, der für ein Arte und ArtHaus Publikum wie geschaffen ist, jedoch auch für den Fan des avantgardistischen Geisterkinos zum Leckerbissen wird. Ein Film der nur ein kleinen Teil seiner Kraft bei der Erstsichtung offenbart und nach weiteren Sichtungen schreit und neben künstlerischer Darstellung auch das erzählerische Momentum nicht aus den Augen verliert.

8/10


Sammlung: Das verfluchte Haus L.E. (DVD/Blu-ray) (Cover A) von X rated Eurocult 51 limited Edition 007/333, beweist erneut, dass sie dem Sammler hochkarätige Vös bieten. Hammer Master und ein wuchtiger Ton, sowie ein Audikommentar und aufschlussreiches Booklet runden dieses hochwertige MB ab. Als Bonus gibt es noch die Nunploitation DVD von Kloster der 1000 Todsünden.  9/10










Das Mediabook wurde am 15. Juni von einem ziemlich schlecht gelaunten 78jährigen Franco Nero an der Münchner Comic Con für 30.00 signiert. Der Posca Marker hat auf der galtten Oberfläche zu wenig Druck ausgeübt und so kommt es dieser etwas wässrigen Signatur, die dem ganzen Werk jedoch einen herrlich nostalgischen Charme aufdrückt. Das gefällt mir richtig gut und erzeugt einen angenhemne Vintage Charme.

Preis inkl Signatur: 70.00

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hatchet - Victor Crowley - 2017