Dienstag, 5. November 2019

Blog019: Weekend of Hell November 2019 in Neuss und mein Rekordversuch


Nach dem Event ist vor dem Event!! Ich bin jetzt im dritten Jahr seit ich mich an diversen Convention bzw. Erotikmessen rum tummle und experimentiere da im Autogrammbereich immer wieder neue Sachen aus. Als ich vor Jahren gelesen habe dass die Porno Darstellerin Annabel Chong einen Rekord mit 80 Männern mit 261 Geschlechtsakten aufstellte der 1996 von Jasmin St. Claire mit 300 Akten in einem One Cut gebrochen wurde, der dann wiederum später von Candy Apples mit 712 Geschlechtsakten mit 50 Männern überholt wurde, dachte ich mir das es Zeit wird, dass ich meinen ganz eigenen Rekord aufstelle. Nein keinen Gangbang mit XXL Pornoschwänzen oder Literweise Bukakke, sondern einen Autogramm und Fotoshoot Rekord. 28 Autogramme und 28 Foto Shoots/Selfies in 7 Stunden an einer Convention!!!!


Somit habe ich mich bei der WoH im November 2019 in Neuss für ein All in Ticket entschieden und wusste gleich, dass es ein schwieriges Unterfangen sein wird, den Betrag raus zu holen, ohne in einem Nervenzusammenbruch oder an Dehydrierung bzw. an einem Wadenkrampf einzubrechen. Ein dreijährig vorangegangenes Training, dass von meinem Bruder gecoacht wurde, bei dem ich durch diverse Events geprügelt wurde, bildeten die Basis meines Vorhabens. Da neben Autogrammen dann auch noch Shoots nötig waren um auf meine Kosten zu kommen, setzte mich mein Rekordversuch mächtig unter Druck. Ein wöchentliches Meditationstraining bei meinem Yoga Meister sollte meinen mentalen Bereich steigern. Ebenso wurde mir durch meine Ernährungstherapeutin eine individuelle auf mich eigens abgestimmte Diät verordnet, dass vor dem Event mit einer starken Entwässerung von statten ging, dass einen unnötig Gang zur Toilette verhindern sollte -  ein Katheter sowie Amphetamine lehnte ich grundsätzlich ab. Ich wollte einen sauberen Wettkampf.

Ein All in Ticket beinhaltet je eine Autogramm und ein Shoot eines Gastes, so wie Zulass zum VIP Bereich, das mich im Eiltempo von einem Star zum anderen transportieren sollte. Leider, leider kann ich bereits vorwegnehmen dass, das Rekord Experiment gescheitert ist, da die WoH Organisatoren entschieden ein neues System einzuführen und so musste ich meine Voucher (Tickets für jeden Gast) gleich beim Start um 9.00 erstmal von einer Dame am Eingang mühsam als Barcodes in Papierform bei der Info umwandeln lassen - Zeitverbrauch 20min und für mein Nervenkostüm schon mal ein mächtiger Stoss vor den Bug. Mit der verloren Zeit die ich nicht wieder aufholen konnte, versetzte ich mich in einen Trance ähnlichen Zustand, einem Skifahrer nicht unähnlich, der vor dem Rennen nochmals die Piste im Kopf durchgeht, versuchte ich meine mentale Stabilität erneut wieder zu finden. Die nette Dame war sehr bemüht und versuchte mit mir zu flirten um etwas Druck und Anspannung bei mir zu abzubauen, vergebens! Plötzlich erschienen mir die 66% von den 80 Männern bei Annabel Chong`s Geschlechtsakt Rekordversuch, vor meinem inneren Augen, die ihre Schwänze nicht hoch kriegten. Die schlappen Schwänze hingen vor meinen inneren Auge und mit einer zuvor erlernten seltenen transzendalen Technik meines Yogis, der irgendwie immer aus einer Mischung zwischen Räucherstäbchen, schwarzen Afgahne und muffigem Leder roch, verwandelte ich die Bilder in eine positives Karma. Ich wollte nicht einen dieser hängenden Schwänze sein.

Leider ist das Konzept mit diesen Autogramm und Shoot Papierzettel, hochkarätiger Mist und war mitverantwortlich für mein Versagen. Das kann bei 4 bis 5 Zettelchen funktionieren, jedoch nicht mit 56 Zetteln, die sich bereits nach dem zweiten mal anfassen, anfühlen wie gebrauchtes Klopapier. Da stand ich nun mit meine 56 Blättern, im digitalen Zeitalter und fühlte mich mal wieder von dem Organisator gefickt - versuchte jedoch meine Glück zum Erfolg meines Vorhabens und startet mit 30min Verzögerung in meinen Rekordversuch.


Mein Marathon begann bei DENIS O’HARE und strandete irgendwann am Nachmittag bei BOB MICHELUCCI, wo ich dann in dem Gemenge und der Hektik meine abgewichsten und schweissgetränkten (ich glaube Blut war auch noch dran) Autogramm Tickets - Zettelchen verlor!!!! Das war das absolute Aus und so wurde ich bereits um 14.30 von meinem Coach, mit starken Müdigkeitserscheinungen und Halluzinationen aus dem Rennen genommen. In einer Wahnvorstellung hab ich doch wirklich gedacht, dass mir Slash von Guns N Roses erschienen sei, später teilte mir mein Bruder: War nicht Slash war lediglich Ari Lehman. Unterzuckert, zitternd und von meinem eigenen Ungeschick gedemütigt, widmete ich mich fortan nur noch den Foto Shoots um meiner Familie, Team, Yogi und Coach eine grössere Schande zu ersparen. Dank dem VIP Pass funktionierte das switchen bei den Fotoshoots dann bestens. In der Zwischenzeit gab es bei den Autogrammen einen Besucher der nun ca. um 10 Tickets reicher war und sich mit meinen Tickets einen schönen Lenz machte. Zum Glück hatte ich bis dahin die wichtigsten und teuersten Stars bereits durch, da fehlten mir dann nur noch die Dawn of the Dead Zombies und Slash bzw. Ari und einiges andere an Kanonenfutter wie ein erfolgloser Michael Myers Darsteller, dessen Namen mir gerade nicht entfallen will.

Natürlich hatte ich Dank meinem Coach und Bruder Verstärkung an Bord und ein tolles Team bei der Vorbereitung das mir einiges an Stress abnahm und es überhaupt ermöglichte mich diesem Vorhabens des Rekords zu stellen. Um 17.00 wurde ich dann aus der ansonsten angenehmen und tollen Location des Crowne Plazas und einer starken Erschöpfung in mein Hotelzimmer begleitet. Wie ein geprügelter Kötter, auf dem Bett liegend fühlte ich mich wie die Versagerin Sabrian Johnson die sich im Jahre 2000, für ihren Porno Rekordversuch zweitausend Männern stellte und ihr Vorhaben abbrechen musste um zwischenzeitlich ihren Schritt mit Eis zu kühlen und ab diesem Zeitpunkt dann nur noch Blowjobs verteilte.


Fazit:  Von einem All in Ticket bei einer WoH ist abzuraten: Bei dieser Handhabung mit den Zetteln funktioniert dass nicht. Ebenso ist es für einen Besucher auf einen Tag nicht möglich den Betrag rauszuholen. Ich hatte das Glück dass ich deckend war und wenn ich die letzten Papierschnippsel nicht noch verloren hätte, hätte ich da sogar etwas Gewinn gemacht - aber als Einzelperson ist das unmöglich.

Hier also nun mein Programm und meine Errungenschaften in 7 Stunden Weekend of Hell:

DANNY TREJO - Foto/Signatur
SARAH BUTLER Foto/Signatur
DENIS O’HARE - Foto/Signatur
DEE WALLACE-STONE - Foto/Signatur
SCOUT TAYLOR-COMPTON - Foto/Signatur
LANCE HENRIKSEN - Foto/4 Signaturen
KRISTANNA LOKEN - Signatur
RICHARD BURGI - Foto/Signatur
EYTHOR GUDJONSSON - Signatur
JANA KADERABKOVA - Signatur
BARBARA NEDELJÁKOVÁ - Signatur
ZACH GALLIGAN -Foto/2 Signaturen
CINZIA MONREALE - Foto/Signatur
GIOVANNI LOMBARDO RADICE - Foto
KEN KIRZINGER - Foto/2 Signaturen
JEANNINE TAYLOR - Signatur
ROBBI MORGAN - Signatur
SCOTT REINIGER - Foto/Signatur
GAYLEN ROSS - Foto/Signatur
DAVID CRAWFORD - Foto
MIKE CHRISTOPHER -Foto
BOB MICHELUCCI - Signatur
Ruggero Deodato - Selfie/2 Signaturen

15 Fotos und 26 Signaturen von 20 Gästen in 7 Stunden  - Mein ganz persönlicher Rekord, der wohl von mir selber nie geschlagen wird. Das Ziel von 28 Gästen 28 Autogramme wurde leider nicht erreicht, aber man kann nicht jede Schlacht gewinnen.

3 Kommentare:

  1. Schön verfasst, weckt das fiese Grinsen. Und hey, Rekordversuche misslingen nur, damit es wieder probieren kann. Ehrgeiz, mein Lieber, ist alles, was du noch brauchst.

    Gruß
    Harry

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, aber ich denke weniger ist manchmal mehr....obwohl?!

      Gruss
      zult

      Löschen
    2. Ähem, da fragst du aber gerade den Richtigen. Übertragen aufs Filme kaufen, ist das für mich absolut unpassend. Nur ALLES ist mehr.

      Gruß
      Harry

      Löschen