Samstag, 15. Mai 2021

Review: Mitternachtsmörder - 1961

Graf Hervé de Kéraudren, ein Ritter des Malteserkreuzes liegt am sterben. Um seine Erben zu ärgern, gestaltet er seinen Abgang so, dass man seine Leiche nicht findet und seine Angehörigen fünf Jahre auf das Erben warten müssen. Während die Neffen und Nichten des Grafen sich im Schloss aufhalten und überlegen wie sie noch Nutzen aus dem Desaster ziehen können, kommt es nach und nach zu mysteriösen Todesfällen und somit verringert sich auch die Menge der Erben...

Pleins feux sur l'assassin galt lange Zeit als verschollen. Pidax ist es nun zu verdanken, dass auch der deutsche Zuschauer in den Genuss dieses sehr starken Gruselkrimis kommen darf. Im Stil eines Agatha Christy Plot in Form einer zehn kleinen Indianer Geschichte, gespickt mit etwas Wallace Grusel, wird der Film von Georges Franju zu einem ungemein attraktiven Kriminalstück, dass bis zum wuchtigen Finale unvorhersehbar bleibt. Es entstehen immer wieder neue Turns die gerade von dem starken Ensemble wie Jean-Louis Trintignant und Marianne Koch, die ihre erste Rolle in einem französischen Film abliefert, gekonnt wiedergegeben wird. Mit einer aufwendigen Noir Cinematographie inszeniert wird Mitternachtsmörder zu einem visuellen Kleinod, am dem kein Weg für den Fan von anspruchsvollen klassischen Krimitheaterstücken vorbei führt.  

Gruselregisseur Georges Franju der bereits mit Augen ohne Gesicht ein Meisterwerk ablieferte, bietet auch hier ein starkes Stück Krimigeschichte. Pleins feux sur l'assassin besitzt zwar nicht dessen Traurigkeit, weist jedoch genauso viel Innovation auf, aus jeder noch so kleinen Szene eine grosses Arrangement zu gestalten. Ob nun Suspence wie das künstlerisch aufwendig gestaltete Theaterstück, dass die Erben auf dem Schloss gestalten um an Geld zu kommen und dessen fulminantes Finale, oder die schlüpfrige Szene mit Koch, aus jeder noch so kleinen Idee, wird etwas ganz grosses gestaltet  - so auch aus der Punshline. Somit bleibe ich bis zur letzten Sekunde gefesselt am Geschehen und rätsele mit, wer den nun den Täter ist.

Visuell auf den Punkt gefilmt und akkurat inszeniert wird Mitternachtsmörder Dank dem Score von Meister Maurice Jarre auch auf der Audiospur zu einem Erlebnis. Mich hat der Film vollumfänglich eingedeckt und mir als Fan von solchen alten Gruselkrimikisten einen wunderbaren Filmabend beschert.

10/10



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

News KW 24-2021