Dienstag, 22. Juni 2021

Arabeske - 1966

Drei Jahre zuvor hatte Director Stanley Donens den wunderbaren Charade Thriller mit Grant und Hepburn rausgebretzelt, den ich bis heute mag. Mit Arabesque wollt man wohl an diesen Erfolg anknüpfen, jedoch wirkt die Chemie zwischen Peck und Loren nicht ganz so flockig. Peck`s Filmcharakter wurde ursprünglich für Crant geschrieben und somit macht sich Peck hier leider unnötig zum Affen - sowas konnte halt nur Cary Grant umsetzten. Peck`s Schauspielzenit war zu der Zeit bereits überschritten, wie er in einem Interview während den Dreharbeiten bekannt gab. Jetzt Jahre nach der Drittsichting muss ich leider eingestehen, dass Arabesque ein lahmer Komödien Thriller ist, der lediglich auf das Star Ensemble setzt und beim Nebencast nix zu bieten hat - kein George Kennedy und nein der Bösewicht ist nicht Peter Sellers! Drehbuchmängel werden durch experimentellen und einen ungewöhnlichen Kamerastil kompensiert. Da hat mich vieles gestört und auch das Mancini Score holt mich nicht ab. Für einen Sonntagnachmittagsfilm langt es gerade noch so. Auch wer wie ich Charade liebt, muss Arabesque nicht zwingend mögen.

Bleibt jedoch aus nostalgischen Gründen in der Sammlung

5/10

Sammlung: Die BD fand ich würdig und auch mit dem Artwork kann ich leben. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

News KW 42 - 2021

...ganz im Zeichen des Krokodils...