Donnerstag, 24. Juni 2021

Drei Halunken erster Klasse - 1975

Gauner Stetson (Giuliano Gemma) Sheriff Gideon (Eli Wallach) und Möchtegern - Samurai Sakura (Tomas Milian) suchen ein heiliges japanisches Pony, denn auf das edle Tier ist eine grose Belohnung ausgesetzt. Im Laufe ihrer Reise versuchen die drei Halunken, sich gegenseitig auszutricksen und stolpern in so manch heikle Situation. Offizielle Inhaltsangabe.

Auch wenn ich Tomas Milian zu schätzen weiss, muss ich bei Il Bianco, il giallo, il nero, eingestehen dass er als Sakura total abnervt und äusserst anstrengend rüber kommt. Dieses auf Japan gemachte Comic Relief, agiert bei mir wie eine Wurzelbehandlung. Somit leider auch mitverantwortlich, dass mir der Film mit übersetzter deutscher Spasssynchro an diversen Stellen auf den Zeiger geht. Allerdings liebe ich Eli Wallach, weil der mich immer an meine Vater erinnert und Giuliano Gemma an meine Mutter. Corbucci macht vieles richtig und holt auch zwischenzeitlich den Django raus und lässt Gemma als den Schweizer mit Sarg durch die Wüste ziehen. Insgesamt handelt es sich hier um den vierten Spaghetti Western und sein siebter und letzter Westernfilm. Schafft man es den Milian Ulk auszublenden bekommt man eine stringente Western Comedy Kiste mit wohl einer der besten Angelis Scores, Travestie Kneipenschlägerei, Fake Indianern geliefert. 

Auch nach Jahren gehen die drei Halunken bei mir klar und finde den halt immer noch unterhaltend zeitlos dumm. 7/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen