Donnerstag, 22. Juli 2021

Silent Rage - 1982

Über mein Fasttreffen mit Norris hatte ich mich ja bereits ausgelassen. 

Weil sich die Norris Bros, Arron und Chuck zu jungen Jahren an dem einen oder anderen Slasher erfreuten, fiel 1982 die Entscheidung die Karriere von Chuck etwas umzugestalten, auf dieses kuriose Projekt. Um sein legendäres reduziertes Schauspiel in eine andere Laufbahn zu lenken, wurde Silent Rage aus seiner eigenen Produktionsstätte für ihn angefertigt. Am Ende des Films habe ich da jedoch keine wirkliche Progressivität festgestellt.

Mit Silent Rage kommen wir wohl zu einem der konfusesten Arbeiten seiner Karriere. Um seine damals schon stattliche Fanbase, nicht total zu vergraulen, schrieb man parallel zu der Slasher Serienkiller Story von Silent Rage, einen Klopper Plot. Dieser Teil läuft schon fast parallel zu dem fantastischen Element um den Serienkiller mit Wolverine Kräften der nach seinem Tod, in einem Labor seine Unzerstörbar erlangt. Während das stumme Ungeheuer John Kirby (Brian Libby) sich durch den Film mordet, fährt Sheriff Dan Stevens (Chuckster) durch die Gegend und weil hier echt nichts spektakuläres abgeht, schreibt ihm das Script eine Barschlägerei in der Ol' Blues Bar (Original Bar des Baseballteam der Texas Rangers) auf den Leib. Immer mit an Bord sein nervender Sidekick Charlie (Stephen Furst aus ein turbogeiles Gummiboot). Der Typ nervt und so wirklich passt auch die Chemie zwischen Chuck und Furst nicht so recht - es funzt nicht.

Wenn Norris nicht gerade seine Ex vögelt und hier den Romantiker raushängen lässt, ist Mr. Roundhouse Kick abgemeldet. Auch das Finale gibt in Sachen Action wenig her und wird rasch runtergeleiert. Nicht ganz so gut weg kam damals allerdings das stumme Monster Brian, der sich beim Endkampf zwei Rippen brach und Bänder am Fuss anriss. Der Gute stand jedoch seinen Mann und hielt bis zum Sonnenaufgang durch und wurde dann mit der Ambulanz vom Set gebracht. Dafür zog Chuck seinen Stetson vor ihm.

Silent Rage kam zu einem Zeitpunkt als die grossen Majors sich für das Klopperkino zu interessieren begannen und auch bereit waren mit Chuckster diesen mutigen Schritt zu gehen. Da zu diesem Experiment kein wirklicher A - Director zur Verfügung stand, musste B - Soldier Director Michael Miller herhalten. Norris selbst unterbrach zwischendurch dann auch ehrenhaft die Dreharbeiten um als Sargträger für den bei einem Flugzeugabsturz verstorben Demetrius Havanas, in Dallas zur Verfügung zu stehen. Wo dann auch die die Dreharbeiten zu Silent Rage liefen. 

Silent Rage ist der erste Film der vollumfänglich von Chuck`s Firma Topkick Productions produziert wurde und ist im Grunde kein schlechter Flick. Norris gegen das wissenschaftliche Monster hat schon Potential. So nach der Prämisse: Die Wissenschaft hat ihn erschaffen. Jetzt muss Chuck Norris ihn vernichten, hat der Film gerade durch seine Andersartigkeit seine Berechtigung in der Norris Filmgraphie. Die wenige Pyro, starke Kloppereien und einige Ballereien, werten den Film auf. Am Ende ist dieser Michael Myers vs Chuck Norris bzw. Suspence vs Karate Mix, eine sorglose Angelegenheit, den man sich ganz gut nebenbei geben kann.

6/10


Trivia: Beim Score kann der Song von t's The Time For Love gesungen von Katey Sagal, Pegy Bundy von Married With Children für Aufregung sorgen. 



2 Kommentare:

Hatchet - Victor Crowley - 2017