Dienstag, 2. November 2021

The Maid - 2021

Was zu Beginn daherkommt wie die gängige J - Horror Kiste, entpuppt sich nach und nach als ein durchaus geschickt gesteuerter Slasher, der zwar zwischendurch mit etwas Geister Zeuch wirbt, aber im Gesamtpaket ein gelungener Genremix zwischen Slasher, Crime und erwähnten J - Horror ist. 

Die thailändische Produktion sieht schick und hochkarätig aus. Wunderbare edle Location in dem das Hausmädchen Joy ihre neue Stelle antritt und nicht nur mit dem Geist ihrer Vorgängerin in Kontakt tritt, sondern gleich dem mysteriösen Geheimnis des Besitzer auf die Schliche kommt. Die Story ist einfach wunderbar getwistet und so fragt man sich immer wieder im positiven Sinn, wo der Film mit einem hin will. 

Auch wenn ich es bitter finde dass man den leckeren Opener mit dem Affen relativ schnell abhackt und insgeheim hoffe ich, dass der Affe in Form von Annabelle ein Spin Off spendiert bekommt, finde ich mich dem immer wieder zynischen Attitüden des Plots der gerade das Finale im Slasherbereich auffährt zurecht. Als Regie Debüt von Lee Thongkham ist das ein hervorragende und ansehnlicher Horrorfilm geworden, der zum elitären, ästhetisch imposant Augenschmaus wird. Auch das Score geht mit seiner traurigen Piano Partitur von Bruno Brugnago unter die Haut und bleibt im Ohr. Unter die Haut geht allerdings auch das Stichwerkzeug bei den starken Kills im Splatterbereich. Das ist alles handwerklich im Lot und sieht einfach nur geil aus und verzichtet beim Splatter auf billiges CGI.

Wer sich etwas Zeit nimmt und gut choreographierten wenn auch etwas snobistisch inszenierten Horror zu schätzen weiss, bekommt bei diesem Genrebeitrag aus Thailand ein durchaus gelungenes Stück Unterhaltung, die man sich auch als Mehrsichtung gegen kann - eine positive Überraschung bei dem Genre, dass sich ansonsten ja eher im Kreise dreht.

7/10

ofdb



2 Kommentare:

  1. Tach Zult,
    wieder einmal vielen Dank für diesen Filmtip.Den werde ich mir jetzt auf jeden Fall auch kaufen und anschauen.
    Bleib gesund und pass auf Dich auf.
    Bis demnächst
    Viele Grüße
    Sean Archer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tagchen Archer,
      Danke und wünsche dann auch viel Spass mit dem Film. Für mich ich ist Thailand doch immer wieder eine positive Überraschung, wenn es um Horror und Action geht. Wenn ich da bedenke was da aus unserem Ländle Hellvetia kommt - rein gar nix, ist dass schon bemerkenswert.

      Wünsch dir auch alles Gute und vorab schon Mal ein schönes Weekend

      Viele Grüsse
      Zult

      Löschen

Review: The Slayer - 1982