Dienstag, 21. Dezember 2021

Review: Uncle Peckerhead - 2020

Die Punkrock Band Duh geht auf Tour und weil ihr Van einkassiert wurde, suchen sie nach einem neuen fahrbaren Untersatz und engagieren den mysteriösen Peckerhead und seinen Van, um sich durch die punkige Provinz chauffieren zu lassen...dumm nur dass sich Peckerhead immer um Mitternacht in einen Dämonen verwandelt. 

Von diesem Low Budget habe ich mir eindeutig mehr erhofft. Das ist zwar sympathisch besetzt und ganz putzig gespielt, aber so richtig funktioniert die ganze anarchistische Punk Rock Tour dann leider doch nicht. Der Film verfügt über drei kleine Splatter Showcases und dass war es dann auch für den Funsplatterfan oder Gorehound. Diese drei kleine Showeinlagen werden von endlos, belanglosen Dialogen zusammengehalten und dem eine brauchbaren Bandauftritt von Duh.

Das wenige Gekröse ist, wenn auch nicht wirklich neu, attraktiv gemacht, allerdings verfügt der Film über keine Slash Pointen. Da funktioniert bei mir keine einzige Punchline und so bewegt sich der Film weit weg von seinen erfolgreichen Artgenossen aus der Funsplatterecke. Wie man sowas besser macht, bewies damals Wolfcop und dessen Fortsetzung. 

Man sollte mit dieser Indieproduktion, auch nicht allzu hart ins Gericht ziehen, wenn man sich denn nicht an der naiven Leichtigkeit des Films stören lässt, bekommt man durchaus seine kleinen Schauwerte geboten. Mich hat dass halt einfach nie abgeholt, da der Film sich über Strecken wenig bemüht, Fanservice abzuliefern und sich vorwiegend an dem Punk Rock Lifestyle ergötzt. Kult Horror Comedy sieht definitiv anders aus. Zum Ende hin, bin ich vollkommen raus, weil ich Uncle Peckerhead diverse narrative Pausen, einfach nicht verzeihen mag und ich mich durch zu viele statische Szenen quälen musste. Alles ausserordentlich ärgerlich, weil solche Filme, ansonsten in meinem Beuteschema liegen.

3/10


Sammlung: Leider hab ich zu voreilig zu dem Mediabook gegriffen, dass der Kollege von  lordgumgumful unboxt. Bild/Ton und deutsche Synchro geht klar. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen